Ausbacken Frittieren ohne Fritteuse

Schnitzel, Pommes oder Kartoffeln frittieren. Zahlreiche Lebensmittel schmecken in Fett ausgebacken verlockend gut. Auch für Zuhause gibt es mehrere Optionen Speisen einfach zu frittieren.

Wer auch daheim gerne allerlei Lebensmittel selbst frittieren möchte, kann dies ganz einfach umsetzen.  Foto: Shutterstock
Wer auch daheim gerne allerlei Lebensmittel selbst frittieren möchte, kann dies ganz einfach umsetzen. Foto: Shutterstock
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Berliner, Krapfen, aber auch Kräuter wie Petersilie oder Kapern, in reichlich heißem Fett knusprig ausbacken. Ergebnis: herrlich knusprige, goldbraune Köstlichkeiten. Ob man nun Pommes frittieren möchte, Schnitzel frittiert oder doch lieber Tintenfischringe ausbacken möchte - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Das Frittieren mag vielen aufwändig erscheinen, jedoch lassen sich allerlei Lebensmittel auch zuhause ganz einfach frittieren.

Frittieren ohne Fritteuse - geht das?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Lebensmittel zu frittieren. Das Ausbacken in einer Fritteuse ist natürlich die einfachste Option, jedoch ist es auch möglich zu Frittieren ohne eine Fritteuse. Auch das Frittieren in einer Pfanne ist möglich, jedoch sollte diese einen möglichst hohen Rand haben, da sonst das Fett droht überzulaufen oder herauszuspritzen. 

Frittieren im Topf

Folgendes Zubehör sollte zum Frittieren im Topf zur Verfügung stehen:

  • Ein großer Topf
  • Hocherhitzbares Öl oder idealerweise Frittieröl
  • Eine Zange oder Schaumkelle zum Entnehmen der Speisen
  • Ein Gitterrost und Küchenpapier zum Abtropfen der frittierten Speisen

Step-by-Step Anleitung zum Frittieren im Topf:

  1. Den Topf höchstens bis zur Hälfte mit Öl füllen, damit er genug Platz nach oben bietet und das Fett nicht überläuft.
  2. Anschließend kann das Öl auf dem Herd erhitzt werden.
  3. Um zu testen, ob für's Frittieren die richtige Temperatur erreicht ist, kann ein Holzstab in das heiße Öl gehalten werden. Bilden sich an diesem Stab kleine Bläschen, so ist die perfekte Temperatur zum Frittieren erreicht.
  4. Anschließend kann der Herd auf mittlere Stufe zurückgeschalten werden.
  5. Nun können die zu frittierenden Lebensmittel mit einer Zange oder einer Kelle in das Öl gegeben werden. Niemals sollten die Speisen mit der Hand ins Öl gegeben werden, da dabei starke Verbrennungsgefahr besteht.
  6. Die Speisen können nun im Fett ausbacken, bis sie die gewünschte Bräune erreicht haben. Zu beachten ist, dass das Fett nicht zu heiß werden darf. Wenn es qualmt, ist es zu stark erhitzt.
  7. Am Ende können die frittierten Lebensmittel mit einer Zange oder Schaumkelle aus dem Topf entnommen werden und auf ein Rost mit Küchenpapier gelegt werden.

Frittieren im Backofen

Es ist möglich Speisen auch im Backofen zu frittieren. Es funktioniert nicht ganz so gut wie im Topf, aber möglich ist es. Was für das Frittieren im Ofen benötigt wird:

  • Ein extra hohes Backblech
  • Eine Zange oder Kelle
  • Ein Rost und Küchenpapier zum Abtropfen

Wie kann man im Ofen frittieren?

  1. Das Backblech ungefähr einen halben Zentimeter hoch mit Frittieröl einlassen.
  2. Anschließend können die zu frittierenden Speisen hinzugefügt werden.
  3. Nun muss das Frittiergut noch mit Öl bestrichen werden. Der Ofen sollte auf rund 150 bis 170 Grad vorgeheizt werden.
  4. Die Speisen zum Frittieren so lange im Backofen lassen, bis sie den gewünschten Bräunungsgrad erreicht haben.

Bei welcher Temperatur frittiert man?

Die ideale Temperatur zum Frittieren liegt bei ungefähr 170 Grad. Ist diese ideale Temperatur erreicht, bilden sich um ein Holzstäbchen kleine Blasen, wenn man es in das heiße Öl taucht.

Wie lange muss man frittieren?

Die Dauer des Frittierens hängt von dem gewünschten Ergebnis ab. Die Zeitspanne variiert je nach gewünschtem Bräunungsgrad. Sind die Speisen schön goldbraun ausgebacken, können sie aus dem Fett genommen werden.

Dieser Artikel wurde uns freundlicherweise von Lindemanns Bibliothek und Sören Anders zur Verfügung gestellt.