Der Eislinger Coronavirus-Patient in Baden-Württemberg hatte nach Angaben des Göppinger Landrats Edgar Wolff insgesamt 13 Kontaktpersonen. Die Kontakte stammten aus dem Kreis Göppingen, dem Alb-Donau-Kreis, aus Stuttgart und aus Tübingen. Der 25 Jahre alte Mann hatte sich bei einem Italien-Urlaub angesteckt und ist mittlerweile auf einer Isolierstation im Göppinger Klinikum am Eichert. Der 25-Jährige hatte den Behörden alle Adressen und Telefonnummern der Menschen genannt, mit denen er in letzter Zeit Kontakt hatte. So konnten die Betroffenen informiert und unter Quarantäne gestellt werden.