Ausgesetzte Hunde bei Schwäbisch Gmünd Welpen sollen bald vermittelt werden

Von  

Bislang hat die Polizei noch keine Hinweise darauf, wer die ausgesetzten Welpen auf einem Wanderparkplatz bei Schwäbisch Gmünd zurückgelassen haben könnte. Auf die Hunde wartet derweil vielleicht schon bald ein neues Zuhause.

Wer die  Welpen auf einem Parkplatz zurückließ, ist weiterhin unklar. Foto: Tierheim Dreherhof
Wer die Welpen auf einem Parkplatz zurückließ, ist weiterhin unklar. Foto: Tierheim Dreherhof

Schwäbisch Gmünd - Knapp eine Woche ist es her, dass zwei Pomeranian-Welpen auf einem Wanderparkplatz zwischen Schwäbisch Gmünd-Lindach und Täferrot ausgesetzt wurden. Bis Donnerstagvormittag gab es laut einem Polizeisprecher keine Hinweise darauf, wer die Hunde dort in Transportboxen abgestellt hat. Die Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz laufen.

Am vergangenen Samstag waren die Hunde von verständigten Polizeibeamten in das Tierheim Dreherhof gebracht worden, wo sie laut Hans Wagner, dem Tierheimleiter, fit, aber etwas verängstigt in Empfang genommen wurden. Zwar waren sie pitschnass, Wagner geht aber davon aus, dass sich die Tiere noch nicht lange in ihrer misslichen Lage befanden. Die Pomeranians, die schätzungsweise zwischen zwölf und 16 Wochen alt seien, hätten bulgarische Chips, die allerdings nicht registriert wären.

Am Mittwoch stand für die Vierbeiner ein Impftermin an. In drei bis vier Wochen sollen die Welpen dann vermittelt werden.