Ausgezeichnet: die Buchhandlung Taube in Waiblingen Voller Einsatz für das Kulturgut Buch

Markus Schneider und Laura Prochaska bieten in ihrem Laden bewusst auch Bücher abseits der Bestseller-Listen. Foto: Gottfried Stoppel
Markus Schneider und Laura Prochaska bieten in ihrem Laden bewusst auch Bücher abseits der Bestseller-Listen. Foto: Gottfried Stoppel

Der Buchladen Taube, im Herbst 2017 in Waiblingen am Marktplatz eröffnet, ist für den Buchhandlungspreis 2019 nominiert. Das Team ist gut in der Stadt gelandet und versteht sich als freier Kulturträger. Die Preisverleihung ist am 2. Oktober in Rostock.

Waiblingen/Marbach - Hervorragend, herausragend oder schlicht die beste? Mit welchem Gütesiegel sich die Buchhandlung Taube in Waiblingen demnächst schmücken darf, das erfahren deren Inhaber Markus Schneider und sein Team erst am 2. Oktober. „Die Preisverleihung wird ein bisschen oscarmäßig ablaufen“, sagt der Buchhändler über das Ereignis, bei dem Monika Grütters, die Staatsministerin für Kultur und Medien, in der Stadthalle von Rostock zum fünften Mal den Deutschen Buchhandlungspreis verleiht. Dabei werden Preisgelder zwischen 7000 und 25 000 Euro an inhabergeführte und unabhängige Buchhandlungen vergeben.

Die Nominierung für den Buchhandlungspreis 2019 hat allerdings einen entscheidenden Vorteil gegenüber der für den Filmpreis Oscar: Wer nach Rostock geladen ist, fährt garantiert nicht mit leeren Händen heim. „Wir sind ganz aufgeregt“, berichtet Markus Schneider, der zwar alleine gen Osten fahren wird, aber betont: „Das ist keine One-Man-Show, meine Kollegen sind für den Preis verantwortlich, und es ist auch ein Preis für unsere Kundschaft und für Waiblingen.“

Zwei Standorte in der Region

Eben dort hat der passionierte Buchfan am 2. November 2017 im städtischen Fruchtkasten am Marktplatz, in Sichtweite zu einer Filiale der Buchhandlung Osiander und im Zeitalter des Online-Versands, einen Buchladen mit 100 Quadratmetern Verkaufsfläche eröffnet. Und häufiger den Satz gehört: „Sie sind aber mutig.“ Für ihn sei das Projekt kein Wagnis, sondern etwas, das Freude mache, war die Antwort von Markus Schneider, der eine weitere Buchhandlung in Marbach hat.

Fast genau zwei Jahre später steht nicht nur dank des Buchhandlungspreises fest: Die Tauben, wie sich das Team nennt, sind bestens in Waiblingen gelandet. „Wir kooperieren zum Beispiel mit dem Kulturhaus Schwanen, der Volkshochschule, der Familienbildungsstätte und dem Seniorenrat“, zählt Markus Schneider auf. Und ergänzt: „Uns ist wichtig, dass man uns nicht nur als Laden wahrnimmt. Wir verstehen uns als freier Kulturträger in der Stadt.“ Genau solches Engagement für das kulturelle Leben und das Kulturgut Buch soll der Buchhandlungspreis würdigen.

Lesungen und eine Lausch-Lounge

Regelmäßig finden in Markus Schneiders Buchhandlung Lesungen statt, kürzlich hat der Laden im Rahmen der Reihe „Waiblingen liest“ einige Wochen lang jeden Tag eine literarische Mittagspause veranstaltet, in der aus dem Buch „Der kleine Prinz“ vorgelesen wurde. Die Stimmbänder von Laura Prochaska, die den Waiblinger Laden leitet und fleißig gelesen hat, haben darunter ein bisschen gelitten. Dennoch halten die Tauben an ihrem Motto fest: „Buch tut gut“.

Als krönenden Abschluss der Leseaktion gab es einen Abend, an dem der Laden zur Lauschlounge wurde, in der die Besucher gemeinsam die Hörbuchfassung des Kleinen Prinzen kennenlernen durften. „Wir haben auf zehn Leute gehofft, aber es sind mehr als 40 gekommen, manche haben ihre Sitzkissen mitgebracht und am Schluss hat es sogar Tränen gegeben“, berichtet Markus Schneider.

Seine Entscheidung, in Waiblingen einen Laden zu eröffnen, hat er nicht bereut. „Wir fühlen uns hier sehr willkommen und erfüllen unsere Businessplan-Ziele wirklich gut. Es ist auch wichtig, dass Kunden eine Wahl haben.“

Bei der Auswahl der Bücher, die in die Regale kommen, setzt Schneider bewusst auch auf Veröffentlichungen, die nicht stark beworben werden, aber einen Blick zwischen die Buchdeckel wert sind. „Das ist viel spannender, als nach der Bestseller-Liste vorzugehen.“

Bücher sind ein Herzensanliegen

Ein Herzensanliegen ist ihm und Laura Prochaska, gerade Kindern Bücher näher zu bringen. Deshalb wird die Buchhandlung vom kommenden Jahr an ein Lesestipendium einrichten. „Wir wollen es Menschen, die am Ende des Monats kein Geld für Bücher haben, ermöglichen, Bücher zu kaufen und besitzen“, sagt Markus Schneider. Zunächst sollen fünf Familien am Standort Marbach in den Genuss eines Stipendiums kommen. Sie dürfen ein Jahr lang jeden Monat 20 Euro für Bücher ausgeben. Vom Jahr 2021 an will Markus Schneider auch in Waiblingen ein Lesestipendium einrichten.

Fünf Preisträger aus der Region

Preis:
Der Deutsche Buchhandlungspreis wird am 2. Oktober zum fünften Mal an ausgewählte Buchhandlungen verleihen. Aus 467 Bewerbungen hat eine Jury aus Verlegern, Literaturkritikern und Mitgliedern des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels 118 Buchhandlungen für den Preis ausgewählt. Es gibt dabei drei Kategorien: bis zu hundert hervorragende Buchhandlungen erhalten 7000 Euro, bis zu fünf besonders herausragende Buchläden erhalten 15 000 Euro und die drei als beste Buchhandlungen ausgezeichneten Geschäfte bekommen jeweils 25 000 Euro.

Nominierte:
In der Region Stuttgart sind neben der Buchhandlung Taube auch Provinzbuch in Esslingen am Neckar, die Buchhandlung Schmidt in Schwäbisch Gmünd, der Laden Buchstäbchen in Stuttgart und die Tübinger Quichotte Literarische Buchhandlung nominiert.

Hier wird der Preis mit Kunden gefeiert




Unsere Empfehlung für Sie