Autobahnen bei Ulm Zoll erwischt etliche Reisende beim Goldschmuck-Schmuggel

Die Zollbeamten durchsuchten das Gepäck der Reiserückkehrer. Foto: Hauptzollamt Ulm
Die Zollbeamten durchsuchten das Gepäck der Reiserückkehrer. Foto: Hauptzollamt Ulm

Bei einer zweiwöchigen Aktion haben Zollbeamte auf den Autobahnen um Ulm 65 Reisende erwischt, die Goldschmuck im Gesamtwert von 200 000 Euro schmuggelten.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Ulm - Zollbeamte haben auf den Autobahnen um Ulm bei einer zweiwöchigen Aktion 65 Reisende beim Goldschmuck-Schmuggel erwischt.

Nach Angaben des Hauptzollamts von Dienstag hatten die Beschuldigten den Schmuck aus dem Urlaub mitgebracht und kamen überwiegend aus der Türkei. Die Zollbeamten kontrollierten in den letzten Ferienwochen mehr als 600 Fahrzeuge. 239 Schmuckstücke im Gesamtwert von 200 000 Euro wurden nachversteuert.

Die Zöllner kassierten 42 000 Euro an Einfuhrabgaben nach, zudem wurden 11 000 Euro an Geldstrafen fällig. Die Beamten leiteten 58 Strafverfahren wegen Verdachts der Steuerhinterziehung ein. Neben Schmuck fanden sie auch geschmuggelte Zigaretten, Tabak, Waffen, verbotene Messer und mutmaßliche illegale Feuerwerkskörper aus der Türkei.

Unsere Empfehlung für Sie