Autobahnpolizei Mehr Sicherheit: Streifenwagen werden mit grellen Folien beklebt

Die gelben Folien auf den Streifenwagen stechen schon von weitem ins Auge. Foto: StZ
Die gelben Folien auf den Streifenwagen stechen schon von weitem ins Auge. Foto: StZ

Grelle Farben liegen im Trend – Aber nicht aus diesem Grund sind die Streifenwagen der Autobahnpolizei künftig mit quietschgelben, fluoreszierenden Folien beklebt. Der neue Look soll dafür sorgen, dass andere Verkehrsteilnehmer sie schneller sehen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Wer künftig auf der Autobahn statt blau-weißer Polizeiautos Streifenwagen in blau-quietschgelb an sich vorbeifahren sieht, hat kein Augenleiden. Das Innenministerium hat 89 Wagen der Autobahnpolizei mit gelben, fluoreszierenden Folien bekleben lassen, damit sie schneller zu erkennen sind. „Durch diese Beklebung können die Streifenwagen ohne eingeschaltetes Blaulicht signifikant um über ein Drittel und mit eingeschaltetem Blaulicht um über die Hälfte früher gesehen werden“, berichtet der Innenminister Reinhold Gall (SPD).

Die Idee dazu stammt aus dem Autobahnpolizeirevier Mühlhausen (Kreis Göppingen) an der A 8. Die Polizisten dort sind bei ihrer Arbeit besonders gefährdet, weil es am viel befahrenen Albaufstieg nicht nur viele Unfälle gibt, sondern auch häufig Nebel herrscht. Sie beklebten deshalb einen ihrer Streifenwagen zu Anschauungszwecken mit der fluoreszierenden gelben Folie und führten ihn in Stuttgart vor.

Das Innenministerium hat die Idee nun mit Experten weiterentwickelt und für das ganze Land übernommen. Es ist nicht das erste Mal, dass die Mühlhausener mit Signalfarben von sich reden machen. Zuvor hatten sie sich dafür eingesetzt, dass Autobahnpolizisten statt weißer Mäntel welche in fluoreszierendem Gelb erhalten. „Auf der Alb denkt man eben praktisch“, sagt der Göppinger Polizeisprecher Rudi Bauer.

Unsere Empfehlung für Sie