B 464 Der Kreis reagiert auf tödliche Unfälle

Solche Schilder und größere Zonen mit Überholverbot sollen weitere tödliche Unfälle verhindern. Foto: LRA BB
Solche Schilder und größere Zonen mit Überholverbot sollen weitere tödliche Unfälle verhindern. Foto: LRA BB

Überholverbote werden ausgeweitet. Hinweisschilder sollen vom Rasen abhalten.

Magstadt - Das Landratsamt Böblingen hat auf mehrere tödliche Unfälle auf der Bundesstraße 464 zwischen Magstadt und Sindelfingen reagiert. Am Donnerstag wurden vier Hinweisschilder aufgestellt. „Wir wollten in einem ersten Schritt schnell die Verkehrssicherheit auf der B 464 erhöhen“, erklärt der Böblinger Landrat Roland Bernhard. „Mit den nun aufgestellten Hinweisschildern appellieren wir an die Autofahrer, ihre Fahrweise anzupassen.“ So ist auf einem Plakat ein weinender Junge zu sehen mit dem Satz „Runter vom Gas!“

Lesen Sie hier: B 464 wird zur Todesstrecke

Nach Angaben des Landratsamtes soll bis zum Jahresende auch damit begonnen werden, die Bereiche mit Überholverbot auszuweiten. Anfang kommenden Jahres will das Landratsamt zusammen mit Polizei, Regierungspräsidium sowie den Städten Böblingen und Sindelfingen weitere Maßnahmen abstimmen. Auch die Geschwindigkeitsmessungen sollen verstärkt werden.

Lesen Sie hier: Unfall mit drei Toten

Ende November und Anfang Dezember waren innerhalb von zwei Wochen bei zwei Unfällen insgesamt vier Menschen gestorben. Auch kommt es immer wieder wegen riskanter Überholmanöver zu Zusammenstößen.




Unsere Empfehlung für Sie