B2Run in Stuttgart Daniel Noll siegt in der Arena der Fußballprofis

Von Armin Friedl 

Der Schnellste beim 6. Stuttgarter Firmenlauf kommt aus dem Pressehaus Stuttgart in Möhringen. Mit ihm waren rund 7700 weitere Läufer und Läuferinnen auf die Strecke gegangen.

Firmenlauf in Stuttgart: Rund 7700 Läuferinnen und Läufer sind auf der Strecke. Später gewinnt Daniel Noll, der Mann mit der  Startnummer 6744. Foto: Lichtgut/Oliver Willikonsky 10 Bilder
Firmenlauf in Stuttgart: Rund 7700 Läuferinnen und Läufer sind auf der Strecke. Später gewinnt Daniel Noll, der Mann mit der Startnummer 6744. Foto: Lichtgut/Oliver Willikonsky

Stuttgart - Der gute Läufer läuft natürlich am liebsten mit Wind von hinten. Aber wie hält man es mit der Sonne? Gegen die Sonne starten oder mit der Sonne im Rücken? Beim sechsten Stuttgarter Firmenlauf B2Run an diesem Donnerstagabend hatte die Sonne eine salomonische Lösung gewählt: Sie stand quer zur Zielgeraden.

Und ein Rekordfeld an Teilnehmer wartete gierig auf den Startschuss auf dem Parkplatz gegenüber der Mercedes-Benz-Arena: Etwa 7700 Läuferinnen und Läufer aus mehr als 450 Unternehmen – von der Ich-AG bis zum Großkonzern – waren aus Stuttgart und den umliegenden Städten gekommen. Gewonnen hat auf der 5,6 Kilometer langen Strecke Daniel Noll von der Südwestdeutschen Medienholding (SWMH) im Pressehaus, zu der auch die „Stuttgarter Zeitung“ und die „Stuttgarter Nachrichten“ gehören. 16 Minuten und 39 Sekunden hat er dafür benötigt. Der Zweiplatzierte Markus Hauber von der Firma Mahle war schon 20 Sekunden länger unterwegs. Und bis der Drittplatzierte Sebastian Kuhn auf die Zielgerade im Innern der Mercedes-Benz-Arena eingelaufen ist, sind weitere 40 Sekunden vergangen.

Der Schnellste wirkt hinterher ziemlich entspannt

Laufen ist für den Sieger Noll fast so wichtig wie die Arbeit bei der SWMH, wo er seit August 2016 als Controller tätig ist – sagt er zumindest in einer ersten Reaktion nach seinem grandiosen Zieleinlauf. Noll: „Das hier war eigentlich nicht so meine Strecke ganz speziell, aber ich laufe quasi täglich von der Arbeit nach Hause. Das Laufen betreibe ich fast professionell.“ Das kann man ihm durchaus abnehmen. Denn im Gegensatz zu den vielen anderen, die von Minute 30 an das Ziel erreichten, wirkte Noll vergleichsweise entspannt. Dabei war er gar nicht aus der ersten Reihe heraus gestartet. Was er wohl durchmachen musste, kann man nur ahnen, wenn man den ersten Stellungnahmen von Regine Warth und Matthias Schiermeyer Glauben schenkt, die sonst Redakteure bei „Stuttgarter Zeitung“ und „Stuttgarter Nachrichten“ sind: „Das war schon sehr mühsam und brutal, wie wir uns erst einen Weg schaffen mussten, um durchstarten zu können“, bemerkten sie unisono.

Mahle bringt 276 Teilnehmer an den Start

Mit 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war die SWMH bei diesem Firmenrennen dabei, also eher bescheiden im Vergleich etwa mit Mahle (276 Läufer), Züblin (240) oder Aldi (199). Aber als Team haben sie sich sehr gut geschlagen: Auf dem achten Platz die Männer, auf dem siebten die Frauen – in der Gesamtplatzierung ergibt das Platz sechs. Und mit dem absoluten Sieger in der Mitte lässt sich auf jeden Fall gut feiern.

Ausgelassene Stimmung zu ausgelassener Musik gehört ebenso zu den wesentlichen Bestandteilen von B2Run an diesem prominenten Ort des Sports, wo sonst die Profis vom VfB ihr Bestes geben. Beim Start aber war das doch so manchem des Guten zuviel: Sie wollten sich vor allem auf die nächsten Kilometer konzentrieren.

Sonderthemen