Noch immer ist kein Royal Baby in Sicht. Die Fans vor dem Hospital in London und auch im Internet werden langsam ungeduldig. Aber die Verkehrsordnung lässt hoffen.

Korrespondenten: Knut Krohn (kkr)

Stuttgart - Wir warten weiter. Noch immer gibt es kein Zeichen vom royalen Baby. Seit mehr als einer Woche warten nun schon die Fans mit Schildern und Union Jacks vor der Londoner Klinik, in dem im Sommer 2013 ihr erstes Kind, Prinz George (1), zur Welt gekommen ist. Doch nichts bewegt sich im Lindo Wing des St. Mary’s Hospital.

Da auch diesmal keiner weiß, ob es ein Mädchen oder ein Junge wird, haben die Gratulanten vorsichtshalber Schilder für beide Geschlechter gebastelt: „Es ist ein Prinz“ und „Es ist eine Prinzessin“.

Auch auf Twitter liegen die Nerven langsam blank. Eine gewisse KcAnne scheint mit der Herzogin von Windsor geradezu mitzuleiden.
 


Inzwischen gibt es allerdings Vermutungen, dass sich die Sache noch weiter hinziehen wird. Denn Prinz William ließ am Wochenende seine hochschwangere Frau Kate für einige Stunden alleine, um gemeinsam mit seinen Großeltern, Königin Elizabeth II. (89) und Prinz Philip (93) an einer Gedenkfeier zum 100. Jahrestag der Schlacht von Gallipoli teilzunehmen. (Bei dieser Schlacht haben Großbritannien und ihre Verbündeten von den Türken gehörig eins auf die Mütze bekommen. Deshalb ist das Datum in der Türkei eher ein Freudentag, die anderen gedenken vor allem der Opfer der blutigen Schlacht. Wer mehr wissen will, kann ja mal bei Wikipedia vorbeischauen).

Von solchen Anzeichen lassen sich die Hardcore-König-Fans nicht beirren. Sie geben ihre Hoffnung nicht auf. So schreibt Ellie auf Twitter, dass der kleine George genau 231 Tage nach der Bekanntgabe der Schwangerschaft geboren wurde. Ergo: das zweite Kind muss am Montag auf die Welt kommen.


Das ist ein nettes Rechenexempel. Nur: Die Königin regiert zwar über ein Empire (oder was davon übrig geblieben ist), aber ob sie auch bei Mutter Natur das Sagen hat, wagen wir doch in Zweifel zu ziehen.

Andere verlassen sich bei ihren Prognosen für den Geburtstermin eher auf das eigene Gefühl. So schreibt Pattie aus Polen auf Twitter, dass er glaube, dass etwas am Montag oder vielleicht Dienstag passiere.


Eine gewisse Lulu in Palace versucht, Parallelen zu anderen königlichen Geburtstagen zu ziehen. So weiß sie, dass am Montag auch König Willem der Niederlande Geburtstag hat.


Die Frage bleibt, ob das sehr motivierend auf den erwarteten Nachwuchs aus Großbritannien wirkt. Zumal Willem lange Zeit eher durch seine Eskapaden aufgefallen ist, weniger durch königliches Auftreten. Aber dann hat ihn ja seine Frau Maxima auf den richtigen Weg gebracht. Nun haben sie einen Stall voll Kinder und sind eines der beliebtesten Königspaare in Europa.

Was für einen baldigen Termin spricht, ist die Straßenverkehrsordnung in Großbritannien. Denn das Parktverbot vor dem Lindo Wing gilt nur bis Ende des Monats. Also: Beeilung, Eure Hoheit!

Lesen Sie mehr zum Thema

Herzogin Kate London