Putztipps Bad putzen in 10 Schritten

Von Lukas Böhl  

Müssen Sie Ihr Bad mal wieder putzen, wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen? Kein Problem! Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung stellen Sie die Grundordnung in 45 Minuten wieder her.

Beginnen Sie immer mit den größten Herausforderungen. Foto: Serhii Krot / shutterstock.com
Beginnen Sie immer mit den größten Herausforderungen. Foto: Serhii Krot / shutterstock.com

Werkzeuge und Material
 

  • Desinfektionsmittel
  • Allzweckreiniger
  • WC-Reiniger
  • Mülltüte
  • Putzeimer
  • Putzlappen
  • Staubwedel
  • Staubsauger
  • Gummi-Handschuhe
  • Wäschekorb

 

Benötigte Zeit: 45 Minuten

Schritt 1: Ausräumen

 

Auf keinen Fall sollten Sie versuchen, um Ihre Badeinrichtung und Hygieneartikel herum zu putzen. Sonst bleibt immer Schmutz liegen oder wird einfach zur Seite geschoben. Räumen Sie das Bad daher zum Putzen einmal komplett leer, zumindest was die leicht beweglichen Gegenstände anbelangt. Ihre Shampoos, Deos und anderen Kosmetika lagern Sie am besten in einem Wäschekorb zwischen. Bei dieser Gelegenheit ist es sinnvoll, alte Handtücher, Badematten und Duschvorhänge in die Waschmaschine zu geben. Außerdem: Müll leeren und die Toilette mit WC-Reiniger einsprühen.


Schritt 2: Staubwischen

 

Bevor Sie anfangen, das Bad zu putzen, sollten Sie zunächst den Staub entfernen. So vermeiden Sie, dass er später aufgewirbelt wird und Sie wieder putzen müssen. Achten Sie vor allen Dingen auf die unauffälligen Stellen wie Türkanten, Rohre, Fliesenüberhänge oder Heizkörper. 


Schritt 3: Saugen

 

Handtuchfusseln, Haare und Staub lassen sich auf trockenem Boden am besten entfernen. Nun, da das Bad leer ist und Sie den Staub entfernt haben, sollten Sie gründlich saugen. Andernfalls verteilen Sie die Fusseln später beim Wischen, wodurch Sie am Boden festkleben. Vergessen Sie nicht schwer zugängliche Stellen wie die Heizung oder den Bereich unter der Toilettenschüssel.

Lesen Sie auch: Heizkörper richtig säubern


Schritt 4: Dusche / Badewanne reinigen

 

Beginnen Sie mit der größten Herausforderung und arbeiten Sie sich von dort zu den leichteren Aufgaben vor. Aufgrund der relativen Größe macht es also Sinn, mit der Dusche bzw. der Badewanne zu beginnen. Entfernen Sie Kalk- und Seifenreste von den Oberflächen und Armaturen, befreien Sie den Abfluss von Haaren und reinigen Sie die Wanne. 

Extra-Tipp: Duschkopf entkalken mit diesem Trick


Schritt 5: Toilette putzen

 

Das Putzmittel konnte in der Zwischenzeit einziehen, die Toilette ist damit bereit zur Reinigung. Putzen Sie zunächst die Schüssel mit der Klobürste, so können Sie Wasserspitzer später noch entfernen. Gehen Sie auch unter die Ränder, um mögliche Schmutzablagerungen zu beseitigen. Anschließend putzen Sie den Rand, den Sitz und den Deckel. Vergessen Sie nicht die Halterungen des Klodeckels. Die Rillen lassen sich mit einer alten Zahnbürste gut reinigen. 


Schritt 6: Spiegel putzen

 

Nun geht es an den Spiegel. Sprühen Sie ihn weitflächig mit Glasreiniger ein und trocknen ihn danach gleich ab. Gegen Schlieren hilft übrigens etwas klarer Alkohol im Putzwasser. 


Schritt 7: Oberflächen reinigen

 

Für die Reinigung der restlichen Oberflächen bietet es sich an, ein Putzwasser im Waschbecken anzumischen. Trocknen Sie die Flächen nach dem Putzen direkt ab, um Schlierenbildung zu vermeiden. 

Extra-Tipp: Fugen reinigen ohne Schrubben


Schritt 8: Waschbecken putzen

 

Im Anschluss ist das Waschbecken dran. Mit dem eingelassenen Putzwasser reinigen Sie zunächst den Wasserhahn und die Oberflächen. Anschließend sollten Sie das Becken von außen putzen, da sich hier gerne Haare anheften oder Wasserflecken entstehen. Zum Schluss das Wasser ablassen und das Innenbecken säubern. 

Extra-Tipp: Verkalkte Armaturen reinigen


Schritt 9: Ordnung schaffen

 

In Schubladen sammeln sich gerne alte Cremes und andere abgelaufene Kosmetika an. Schmeißen Sie alles direkt weg, damit es nicht wieder in Vergessenheit gerät. Rücken Sie schiefe Handtuchtürme im Regal zurecht und prüfen Sie, ob noch irgendeine Stelle gereinigt werden muss.


Schritt 10: Wischen

 

Ihre Putzaktion beenden Sie mit dem Wischen des Bodens. Beginnen Sie am anderen Ende des Badezimmers und arbeiten Sie sich langsam zur Tür vor. 

 

Tipp:

Nachdem der Boden getrocknet ist, können letzte Fussel und Staubreste mit dem Staubsauger entfernt werden. 


Weitere Tipps, um das Bad seltener putzen zu müssen:
 

  • Verzichten Sie auf stark fusselnde Handtücher. Zwar sind die Fusseln nicht wirklich Schmutz, doch es wirkt unsauber.
  • Besorgen Sie sich einen Duschabzieher, mit dem Sie nach dem Duschen die Glaswände und Fliesen abfahren.
  • Verwenden Sie ein altes Handtuch, um nach dem Duschen bzw. Baden die Oberflächen abzutrocknen.
  • Um Haare im Abfluss zu vermeiden, hilft ein herausnehmbares Sieb.
  • Mit Körben, Plastikbehältern und Becher organisieren Sie Ihre Kosmetika, um Unordnung zu vermeiden.
  • Entfernen Sie Zahnpastareste noch bevor sie eintrocknen können.