Baden-Württemberg Corona-Lenkungsgruppe beschließt Lockerungen

Von red/dpa/lsw 

Kitas dürfen ab Montag wieder öffnen, Patienten in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen dürfen besucht werden – die Corona-Lenkungsgruppe in Baden-Württemberg hat einige Lockerungen beschlossen. Doch es gibt Einschränkungen.

In Kitas sind maximal 50 Prozent der Kinder erlaubt, die normalweise in die jeweilige Kita gehen (Archivbild). Foto: dpa/Monika Skolimowska
In Kitas sind maximal 50 Prozent der Kinder erlaubt, die normalweise in die jeweilige Kita gehen (Archivbild). Foto: dpa/Monika Skolimowska

Stuttgart - Kranke besuchen, Kinder in die Kita bringen, Volkshochschulkurse machen: Die Corona-Lenkungsgruppe in Baden-Württemberg hat einige Lockerungen beschlossen. Demnach sollen Bürger ab Montag (18.5.) Patienten in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen besuchen dürfen. „Pro Patient ist dann ein Besuch am Tag von maximal zwei Personen möglich“, hieß es in einer Mitteilung des Staatsministeriums am Mittwochabend. Besucher müssten allerdings für eine etwaige Kontaktverfolgung persönliche Daten hinterlassen.

Lesen Sie hier: Wo und wann es mit dem Urlaub im Sommer klappen könnte

Auch Kitas dürfen demnach ab Montag eingeschränkt wieder öffnen. Erlaubt sind maximal 50 Prozent der Kinder, die normalweise in die jeweilige Kita gehen. Kinder in der erweiterten Notbetreuung oder mit besonderem Förderbedarf haben Vorrang. Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) hatte die schrittweise Öffnung der Kitas bereits angekündigt.

Auszubildende im ersten Lehrjahr sollen ab dem 18. Mai wieder ihrer beruflichen Bildung nachgehen können. Schrittweise sollen dann die entsprechenden Bildungsstätten wieder öffnen. Auch die Weiterbildung an den Volkshochschulen soll dann wieder eingeschränkt möglich sein.

Die Lenkungsgruppe „SARS-CoV-2 (Coronavirus)“ ist die Schnittstelle zwischen Bund, Ländern und Kommunen in Baden-Württemberg. Sie organisiert Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie.

Unsere Empfehlung für Sie