Nach einer Attacke auf dem Schulweg in Illerkirchberg bei Ulm ist ein Mädchen gestorben. Die 14-Jährige erlag ihren schweren Verletzungen.

Nach dem Angriff eines Mannes auf zwei Kinder in Illerkirchberg bei Ulm ist eines der Mädchen gestorben. Die 14-Jährige erlag am Montag ihren schweren Verletzungen, wie ein Sprecher der Polizei sagte.

Die beiden Opfer waren am Montag in ein Krankenhaus eingeliefert worden, wie die Polizei mitteilte. Den mutmaßlichen Täter sowie zwei weitere Menschen nahmen die Beamten fest. Zu Details äußerte sich ein Polizeisprecher zunächst nicht. „Wir müssen jetzt erstmal die Hintergründe genau ermitteln“, sagte er. Voraussichtlich an diesem Montagnachmittag solle es eine Pressemitteilung geben.

Sonderkommando der Polizei im Einsatz

Der Beschuldigte habe die Mädchen gegen 7.30 Uhr auf der Straße in einem Wohngebiet angegriffen, sagte der Sprecher. Wie alt die beiden sind, auf welche Weise und wo sie verletzt wurden, ließ er offen. Auch ob eine Waffe im Spiel war, blieb zunächst ebenso unklar wie die Antwort auf die Frage, wer die Rettungskräfte alarmiert hatte.

Der mutmaßliche Täter soll nach dem Angriff in ein benachbartes Wohnhaus geflüchtet sein. Die Polizei traf in dem Haus auf drei Menschen. „Wir gehen davon aus, dass darunter auch der Täter ist“, sagte ein anderer Polizeisprecher. Der Einsatz sei abgeschlossen. Dabei habe ein Spezialeinsatzkommando unterstützt. Es gebe keine Gefahr für die Bevölkerung, entwarnte der Sprecher.