Baden-Württemberg Glätteunfälle meist Blechschäden – Temperaturen sinken weiter

Die Temperaturen sinken weiter. (Symbolbild) Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Die Temperaturen sinken weiter. (Symbolbild) Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Die Straßen sind verschneit und glatt. Bei den Glätteunfällen bleiben größere Schäden aus. Doch vereinzelt soll es Neuschnee geben und bis zu minus 20 Grad Celsius.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Nach Schneefall und Glätte hat es auf den Straßen in Baden-Württemberg etliche Unfälle gegeben. Ein größerer Schaden entstand nach Polizeiangaben in der Nacht zu Donnerstag bei einem Glätteunfall bei Argenbühl (Kreis Ravensburg), als ein Mann mit seinem Transporter in ein Bauernhaus gekracht war. Der 51 Jahre alte Fahrer blieb unverletzt.

Bei Abtsgmünd (Ostalbkreis )kam ein 18-Jähriger aufgrund der Witterungsverhältnisse und nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Kurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Auto fiel etwa vier Meter tief in einen Graben. Der junge Mann und seine 14 Jahre alte Beifahrerin erlitten bei dem Unfall am Mittwoch leichte Verletzungen.

Fahren ohne Winterreifen endete teuer

Dass er ohne Winterreifen unterwegs war, kam einen 46 Jahre alten Lkw-Fahrer bei Aalen teuer zu stehen. Als er wegen einer Linksabbiegerin anhalten musste und ihm dies nicht gelang, wich er nach rechts über eine Parkplatzeinfahrt aus. Dabei überfuhr er eine Metallschranke. Sein Lastwagen rutschte im Anschluss eine kleine Böschung hinunter, bevor er durch ein massives, etwa zwölf Meter hohes Werbeschild aus Metall gestoppt wurde. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 23 500 Euro.

Lesen Sie hier: 40 Glätteunfälle und ein Autokorso in Stuttgart

Im Rhein-Neckar-Kreis kam zwischen Epfenbach und Reichartshausen auf schneebedeckter Fahrbahn ein 59 Jahre alter Fahrer eines Sattelzuges nach rechts von der Straße ab. Danach blieb der Lastwagen stecken. Während der Bergung des Sattelzuges durch eine Kranfirma musste die Landesstraße voll gesperrt werden.

Das Wochenende soll sonnig werden.

Rund 10 000 Euro Schaden waren die Folge eines Unfalls in Donaueschingen. Eine 24-Jährige konnte auf glatter Fahrbahn nicht rechtzeitig bremsen und stieß mit dem Auto eines 38-Jährigen zusammen. Verletzt wurde niemand.

Auch in der Nacht zum Freitag fällt laut Wetterdienst kein weiterer Schnee. Die Temperaturen sinken auf minus 7 bis minus 14 Grad. In manchen Gebieten wird es mit bis zu minus 20 Grad noch kälter und auf den Straßen kann es wieder glatt werden.

Unsere Empfehlung für Sie