Baden-Württemberg Im vergangenen Jahr 1.376 Homo-Ehen geschlossen

Von red/epd 

Im Jahr 2019 haben sich fast 1400 gleichgeschlechtliche Paare das Ja-Wort gegeben. Laut Statistischem Landesamt gingen etwa genausoviele weibliche wie männliche Paare den Bund fürs Leben ein.

Das Statistische Landesamt hat die Zahlen der Homo-Ehen für 2019 bekannt gegeben. (Symbolbild) Foto: dpa/Sebastian Kahnert
Das Statistische Landesamt hat die Zahlen der Homo-Ehen für 2019 bekannt gegeben. (Symbolbild) Foto: dpa/Sebastian Kahnert

Stuttgart - Im Jahr 2019 haben sich in Baden-Württemberg 1.376 gleichgeschlechtliche Paare das Ja-Wort gegeben. Das waren rund 2,5 Prozent der insgesamt 54.613 Eheschließungen, teilte das Statistische Landesamt am Mittwoch in Stuttgart mit. Frauen und Männer liegen bei der Homo-Ehe fast gleichauf, 701 weibliche Paare gingen gegenüber 675 männlichen Paaren den Bund fürs Leben ein.

Die Möglichkeit der Eheschließung für Gleichgeschlechtliche gibt es seit Oktober 2017. Wer zuvor schon seine Lebenspartnerschaft eingetragen hatte, kann sie nachträglich in eine Ehe umwandeln lassen. Von dieser Möglichkeit machten im vergangenen Jahr 452 Paare Gebrauch, 924 Ehen wurden neu geschlossen.

Die Statistiker beobachten bei diesem Thema ein starkes Stadt-Land-Gefälle. Während in Mannheim jede 12. und in Stuttgart jede 19. Ehe gleichgeschlechtliche Partner hatte, war es in den ländlichen Kreisen Sigmaringen, Biberach, Tuttlingen und dem Main-Tauber-Kreis nicht einmal jede hundertste.

Unsere Empfehlung für Sie