Baden-Württemberg Land investiert 248 Millionen Euro in Krankenhäuser

Von red/dpa 

Das Land Baden-Württemberg will 2020 rund 248 Millionen Euro in Krankenhäuser investieren. Der größte Anteil der Förderung mache mit knapp 210 Millionen Euro Landesanteil der Neubau der Flugfeldklinik bei Sindelfingen aus.

Das Land Baden-Württemberg will die finanziellen Mittel für Krankenhäuser erhöhen. (Symbolbild) Foto: dpa/Christoph Schmidt
Das Land Baden-Württemberg will die finanziellen Mittel für Krankenhäuser erhöhen. (Symbolbild) Foto: dpa/Christoph Schmidt

Stuttgart - Die grün-schwarze Landesregierung will einem Zeitungsbericht zufolge ihre finanziellen Mittel für Krankenhäuser erhöhen. Im Jahreskrankenhausbauprogramm 2020 von Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) seien Investitionen von 248 Millionen Euro vorgesehen, heißt es in dem Bericht von „Heilbronner Stimme“ und „Mannheimer Morgen“ am Samstag. Zum Vergleich: Das Programm 2019 hatte ein Volumen von 222,7 Millionen Euro, 2018 waren es 235,1 Millionen. Finanziell gefördert werden sollten mit dem Geld in diesem Jahr dem Bericht zufolge 21 Bauvorhaben.

Der mit Abstand größte Anteil der Förderung mache mit knapp 210 Millionen Euro Landesanteil der Neubau der Flugfeldklinik bei Sindelfingen aus. Wird die Klinik eröffnet, sollen die beiden Krankenhäuser in Böblingen und Sindelfingen schließen.

Ein Sprecher des Sozialministeriums wollte sich zu dem Bericht zunächst nicht äußern. Beschließen will die Regierung das diesjährige Krankenhausprogramm bei ihrer Kabinettssitzung am Dienstag.