Baden-Württemberg Mütter in Partnerschaften sind öfter berufstätig

Von red/dpa/lsw 

Im Südwesten sind immer mehr Mütter schulpflichtiger Kinder berufstätig. Das berichtet das Statistische Bundesamt am Donnerstag anlässlich des Muttertags am 10. Mai.

Das Statistische Bundesamt veröffentlicht neue Zahlen. Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand
Das Statistische Bundesamt veröffentlicht neue Zahlen. Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Wiesbaden/Stuttgart - Immer mehr Mütter schulpflichtiger Kinder im Südwesten sind berufstätig. Zwischen 2008 und 2018 wuchs der Anteil der Mütter, die in einer Partnerschaft und mit mindestens einem Kind zwischen 6 und 18 Jahren zusammenleben und zugleich erwerbstätig sind, um gut sieben Prozentpunkte, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag zum Muttertag am 10. Mai berichtete.

2008 hatte der Anteil der berufstätigen Mütter in Beziehungen bei gut 72 Prozent gelegen, 2018 waren es bereits gut 79 Prozent. Deutschlandweit stieg der Anteil stärker: von gut zwei Dritteln (69 Prozent) auf mehr als drei Viertel (78 Prozent).

Bundesweit am höchsten ist in Baden-Württemberg der Anteil der Mütter, die in Teilzeit arbeiten: Er liegt bei 61,7 Prozent. Bei Müttern, die in Vollzeit arbeiten, ist der Südwesten mit 17,5 Prozent hingegen Vorletzter im Bundesvergleich. Der Erwerbsanteil bei alleinerziehenden Müttern ist in dieser Statistik nicht erfasst.

Unsere Empfehlung für Sie