Baden-Württemberg Mutmaßliche Katalysatoren-Diebe in U-Haft

Es gab mehrere Durchsuchungen der Polizei (Symbolbild) Foto: dpa/Roland Weihrauch
Es gab mehrere Durchsuchungen der Polizei (Symbolbild) Foto: dpa/Roland Weihrauch

Weil sie reihenweise Katalysatoren im Raum Offenburg gestohlen haben sollen, sitzen drei Männer in Untersuchungshaft. Die Hintergründe.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Offenburg/Emmendingen - Drei Männer sitzen in Untersuchungshaft, weil sie reihenweise Katalysatoren im Raum Offenburg gestohlen haben sollen. Die Staatsanwaltschaft wirft schweren Bandendiebstahl vor, wie die Behörde und die Polizei am Freitag mitteilten. Bei Durchsuchungen in Steinach, Oberharmersbach, Hausach (alle Ortenaukreis), Schramberg (Landkreis Rottweil) und Emmendingen stellten Beamte am Mittwoch 27 Katalysatoren, diverse mutmaßliche Tatwerkzeuge sowie mehrere Hundert Euro Bargeld sicher.

Hintergrund der Taten dürfte nach Einschätzung der Ermittler sein, dass Katalysatoren kleinste Mengen an Edelmetallen enthalten, deren Rohstoffpreise in jüngster Zeit stark angestiegen seien. „Gebrauchte Katalysatoren werden demzufolge häufig auf Recyclinghöfen zu Geld gemacht“, heißt es in der Mitteilung.

Die 31, 40 und 41 Jahre alten Männer hätten immer wieder dasselbe Fahrzeug genutzt, um zu den Tatorten zu gelangen. Die Polizei war ihnen seit Mai auf der Spur gewesen. In nahezu allen Fällen hätten die Täter die Katalysatoren mit Werkzeugen gewaltsam aus Fahrzeugen herausgetrennt. Den Gesamtschaden bezifferten die Beamten auf einen mittleren fünfstelligen Bereich. Sie prüfen, ob die Männer auch überregional zugeschlagen haben und ältere Taten auf ihr Konto gehen.

Unsere Empfehlung für Sie