Baden-Württemberg Studie belegt massives Insektensterben im Südwesten

Von red/dpa/lsw 

Laut einer neuer Studie geht die Zahl der Insekten auch in Baden-Württemberg massiv zurück. Am Donnerstag wurden in Stuttgart erste Zwischenergebnisse des Insektenmonitorings vorgestellt.

Auch in Baden-Württemberg geht  die Zahl der Insekten deutlich zurück. Foto: dpa/Thomas Warnack
Auch in Baden-Württemberg geht die Zahl der Insekten deutlich zurück. Foto: dpa/Thomas Warnack

Stuttgart - Die Zahl der Insekten geht nach einer neuen Studie auch in Baden-Württemberg massiv zurück. Die Landesanstalt für Umwelt, das Umweltministerium und das Naturkundemuseum stellten am Donnerstag in Stuttgart erste Zwischenergebnisse des Insektenmonitorings vor. Demnach landete in den landesweit aufgestellten Insektenfallen im Jahresdurchschnitt nur eine Insektenbiomasse von 5 Gramm pro Tag.

Nach Angaben der Projektbeteiligten gleichen die Ergebnisse jenen einer Studie von Krefelder Experten, die vor zwei Jahren für Aufsehen sorgte und einen Rückgang der Biomasse in den vergangenen drei Jahrzehnten um bis zu 80 Prozent feststellte.

Das Insektenmonitoring Baden-Württembergs startete im Sommer vergangenen Jahres im Auftrag des Umweltministeriums. Die ersten Ergebnisse beziehen sich auf gut die Hälfte der 191 Flächen, die insgesamt untersucht werden sollen. Bis zur vollständigen Kartierung werden zwei weitere Jahre vergehen.