Sponsored by Stadtwerke Bietigheim-Bissingen

Jetzt rechnen und sparen!
Mit wenigen Klicks zu den attraktiven Angeboten der Stadtwerke Bietigheim-Bissingen.

Baden-Württemberg Wissenswerte Fakten rund um das Trinkwasser

Von red 

Dank Weiterentwicklung in der Forschung wurde verdeutlicht, dass Erkrankungen und Beschwerden nicht selten durch Verunreinigungen des Wassers ausgelöst werden. Doch wie sieht die Trinkwasserqualität in Deutschland, besonders in Baden-Württemberg, aus? Wir klären auf.

Wussten Sie schon? Für den durchschnittlichen Preis einer Kiste Mineralwasser erhalten Sie über 3000 Liter Trinkwasser aus dem Hahn.  Foto: SWBB 3 Bilder
Wussten Sie schon? Für den durchschnittlichen Preis einer Kiste Mineralwasser erhalten Sie über 3000 Liter Trinkwasser aus dem Hahn. Foto: SWBB

Den Hahn aufdrehen und das Wasser fließt. Zu jeder Tages- und Nachtzeit. Sicher, zuverlässig und hygienisch einwandfrei. Eine Selbstverständlichkeit in unserem modernen Leben. Doch: Dazu gehören mehr als Wasserwerke, Behälter und Leitungen.

Trinkwasser in Deutschland ist eine Erfolgsgeschichte. Es ist das wichtigste und hierzulande am besten kontrollierte Lebensmittel der Welt. Während sich die Ernährungsgewohnheiten der Menschen regional weltweit sehr unterscheiden, gibt es einen Punkt, den Menschen jedes Alters, jeder Religion und jeder Region teilen: Wir alle brauchen Wasser, um zu überleben. Einen Ersatz für dieses Lebensmittel gibt es nicht. Vom Wasser hängt die gesamte Umwelt ab und somit auch der Menschen und dessen Ernährung. Bis das Trinkwasser die Qualität hat, wie wir es heute in Deutschland kennen, ist eine lange Geschichte.

In höchster Qualität: Trinkwasser in Deutschland

Trinkwasser in Deutschland und ein gutes Gefühl beim Trinken des lebensnotwendigen Nasses bedeutet heute weit mehr, als pures „Überleben“: Längst ist auch das Verständnis für die Qualität des Wassers, welches wir zu uns nehmen, zum Thema geworden. Grund hierfür ist zum einen die Weiterentwicklung in der Forschung, die verdeutlicht, dass Erkrankungen und Beschwerden nicht selten durch Verunreinigungen des Wassers ausgelöst werden. Zugleich steigt die Belastung des Wassers und der Umwelt im Allgemeinen, z.B. die Überdüngung und der damit verbundenen Nitratbelastung.

Das sind Herausforderungen für alle Trinkwasserversorger, die diese hervorragend betreuen und für das kostbare Nass sorgen. Mit regelmäßigen Kontrollen wird die gute Qualität gewährleistet. So kann unbedenklich aus dem Hahn getrunken und auf mühsames Kistenschleppen verzichtet werden.

Stadtwerke Bietigheim-Bissingen sind Nr. 1

In der aktuellen Veröffentlichung der Trinkwasserpreise des Wirtschaftsministeriums Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg liegen die Stadtwerke Bietigheim-Bissingen auf dem 1. Platz: So können sich Kunden der SWBB weiterhin über die günstigsten Trinkwasserpreise im Ländle freuen. Und das schon seit mehreren Jahren in Folge. Und nicht nur das, auch Energieangebote müssen den Vergleich nicht scheuen. Mehr zu den Angeboten gibt es hier.

Top-Qualität zum Top-Preis

Ein Haushalt mit 4 Personen mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 150 Quadratkilometer bezahlt jährlich rund 257 Euro brutto inklusive Grundgebühr. Zum Vergleich: Laut der aktuellen Preisübersicht zahlt jeder Bürger in Baden-Württemberg durchschnittlich 392 Euro pro Jahr. Beim teuersten Wasserversorger entstehen Jahreskosten von 531 Euro/Jahr.

Der Trinkwasserpreis liegt in Bietigheim-Bissingen bei 1,35 Euro (brutto) je Quadratkilometer. Quelle: Trinkwasserpreise 2018 für Haushalts- und Kleingewerbekunden der baden-württembergischen privatrechtlich tätigen Wasserversorger. Nähere Informationen gibt es auf der Internetseite des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft.

Ein Blick zurück

Vor allem im Südwesten Deutschlands herrschte bis in die 1960er Jahre trotz der Weiterentwicklungen häufig Trinkwassermangel. Hier versickerte das Niederschlagswasser in den kalkhaltigen Böden. Aufgrund dieses Mangels an Trinkwasser in verschiedenen Regionen entstand bald darauf 1958 der Bau des Bodenseewasserwerks, der ersten Fernwasserversorgung des Landes.

Heute werden rund vier Millionen Verbraucher in etwa 150 Kommunen und 34 Wasserversorgungszweckverbände mit Trinkwasser versorgt, das aus dem Bodensee gewonnen wird.