Nach Erkenntnissen des Robert Koch-Instituts hat die Influenzasaison 2017/18 bundesweit zu einer hohen Zahl an Todesfällen geführt. Auch die Zahl der Krankheitsfälle in den Betrieben und Arztpraxen war demnach erheblich erhöht. Nach Angaben des Ministeriums sind in der vergangenen Grippesaison knapp 36 000 Influenza-Fälle gemeldet worden - mehr als doppelt so viele wie in der Saison davor.