Badminton Am letzten Spieltag den Aufstieg verpasst

Von Henning Maak 

Die SG Feuerbach/Korntal rutscht durch zwei klare Niederlagen von Tabellenplatz eins auf vier.

Philipp Espenschied hatte mit     mindestens  zwei Punkten  zum  Saisonabschluss   gerechnet. Foto: Andreas Gorr
Philipp Espenschied hatte mit mindestens zwei Punkten zum Saisonabschluss gerechnet. Foto: Andreas Gorr

Badminton - Philipp Espenschied hält mit seinen Gefühlen nicht hinterm Berg: „Das hat ganz schön wehgetan, daran mussten wir einige Zeit knabbern“, sagt der Spitzenspieler der SG Feuerbach/Korntal zu dem, was seiner Badmintonmannschaft am letzten Spieltag in der Baden-Württemberg-Liga widerfahren ist. Als Tabellenführer mit zwei Zählern Vorsprung auf die Konkurrenz war die SG zu ihren letzten beiden Partien bei den Verfolgern in Konstanz und Bad Säckingen angetreten. „Wir wussten, dass es nicht leicht wird. Aber wir hatten mit mindestens zwei Punkten gerechnet“, sagt Espenschied.

Nach einem Zwölf-Stundentag und rund 400 gefahrenen Kilometern gab es stattdessen zwei ernüchternde Pleiten, durch die die SG Feuerbach/Korntal hinter den Meister TuS Metzingen und die beiden Konkurrenten auf Rang vier in der Tabelle durchgereicht wurde. „Diese Platzierung spiegelt in keiner Weise unsere Saisonleistung wieder“, findet Espenschied, räumt aber auch ein: „In den letzten beiden Spielen ist so ziemlich alles schiefgegangen, was schiefgehen kann.“

Die Doppel gehen alle an die Gastgeber

Beim PTSV Konstanz hatten sich die SG-Spieler vor allem in den Doppeln und auf den hinteren Herrenpositionen gute Chancen ausgerechnet. Doch die Doppel gingen alle glatt an die Gastgeber, lediglich Kathrin Schad schnupperte im Dameneinzel an einem Punktgewinn. Am Ende musste aber auch sie sich mit 21:17, 20:22 und 17:21 in drei Sätzen geschlagen geben. Nur Linus Ruf und Matthias Mühleisen holten in den letzten beiden Einzeln Punkte für die SG, die sich am Ende klar mit 2:6 geschlagen geben musste.

Schon etwas ernüchtert machte sich das SG-Team anschließend auf die zweistündige Fahrt nach Bad Säckingen, wo die Akteure erst eine halbe Stunde vor Spielbeginn ankamen. „Es ist immer schön, wenn man etwas mehr Zeit hat, sich mit einer Halle und den Lichtverhältnissen vertraut zu machen“, findet Philipp Espenschied. Stattdessen mussten die SG-Akteure noch etwas steif von der langen Fahrt sofort aufs Feld. Am Ende stand mit 1:7 beim Tabellenzweiten eine noch höhere Niederlage. Es war wiederum Matthias Mühleisen, der im dritten Herreneinzel für den Ehrenpunkt der Gäste sorgte.

Der Blick geht in Richtung kommender Saison

Dass die Niederlage so klar ausfiel, lag auch daran, dass der TV Bad Säckingen in dieser entscheidenden Partie auf Steffen Eibelshäuser zurückgreifen konnte. „Er hat schon in der zweiten Liga gespielt und macht eine Mannschaft natürlich sehr viel stärker, weil dann eine gute etatmäßige Nummer eins auf einmal eine überragende Nummer zwei bei den Herren wird“, erläutert Espenschied. Trotz des bitteren Saisonabschlusses richtet man beim Tabellenvierten den Blick schon in Richtung der kommenden Saison: „Die Mannschaft bleibt zusammen und will nun in der nächsten Runde angreifen“, sagt Philipp Espenschied. Die Chancen dafür sieht er als ziemlich gut an: „Wir sind in der Breite gut aufgestellt und haben nicht nur einen Spitzenspieler, der alle Saisonspiele gewinnt“, sagt er. Zudem sei die Mannschaft noch jung und entwicklungsfähig und habe trotz des vierten Platzes mehr Punkte geholt als in der Runde zuvor. Und trotz des bitteren Saisonabschlusses gibt es dennoch auch gute Nachrichten von der SG Feuerbach/Korntal: Die zweite Mannschaft schaffte am letzten Spieltag mit zwei Siegen noch den Aufstieg in die Verbandsliga. Und die dritte Mannschaft machte ebenfalls am letzten Spieltag dank eines 6:2-Erfolges beim Lokalrivalen KSG Gerlingen II den Klassenerhalt in der Landesliga fix. „Dadurch liegen unsere drei Mannschaften in der nächsten Saison leistungsmäßig enger beieinander“, freut sich Philipp Espenschied.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie