Bäckerei Gehrung Das Aus der Traditionsbäckerei schmerzt viele

Von Jacqueline Fritsch 

Am Samstag war die Bäckerei Gehrung zum letzten Mal geöffnet – nach 568 Jahren. Darüber trauern Mitarbeiter und Kunden gleichermaßen. Wir haben das Hauptgeschäft in Stuttgart-Plieningen ein allerletztes Mal besucht.

Die Mitarbeiterin Anna Rohleder verabschiedet sich von einer langjährigen Kundin. Foto: Jacqueline Fritsch
Die Mitarbeiterin Anna Rohleder verabschiedet sich von einer langjährigen Kundin. Foto: Jacqueline Fritsch

Filder - Zwei Berliner. Das ist alles, was am Freitagabend noch übrig gewesen ist. Der Rest: ausverkauft. Und auch am Samstag haben die Kunden der Bäckerei Gehrung noch einmal so viel Brot und Brötchen eingekauft, wie sie tragen konnten. Damit sie nun, da die Filialen des Traditionsbetriebs geschlossen sind, noch eine kleine Erinnerung haben. Zumindest für ein paar wenige Tage sollten diese Vorräte reichen. Nach 568 Jahren Betriebsgeschichte war die Bäckerei am Samstag zum letzten Mal geöffnet.

Man sieht es den drei Verkäuferinnen an, dass ihnen der Abschied mehr als schwer fällt. Ein paarmal kommen Anna Rohleder, Sara Topalovic und Gisela Fest vor die Theke im Plieninger Hauptgeschäft und umarmen langjährige Kunden. „Wir kämpfen schon seit zwei Wochen, aber die letzten Tage waren besonders schlimm“, sagt Rohleder, „manchmal ist es schon schwer, die Tränen zu unterdrücken“.

Und auch die Kunden sind sichtlich in Trauer. Die meisten laufen bereits mit einem besorgten Gesichtsausdruck auf das Geschäft zu. „Das ist seit mehr als 30 Jahren mein Laden“, sagt zum Beispiel eine ältere Frau, „man hat sich gekannt, und jetzt muss ich neue Leute kennenlernen“.

Plieninger Tradition geht verloren

Yvonne Werth kommt an diesem Tag extra aus Filderstadt nach Plieningen, um drei große Tüten voller Backwaren zu kaufen. „Jetzt sind wir für zwei Tage eingedeckt“, sagt sie und lacht. Sie bringt ihre Einkäufe und ihr einjähriges Kind ins Auto und kommt dann zurück, um noch etwas zu kaufen. „Man schmeckt einfach, dass es selbst gemacht ist“, sagt sie. Eine andere Kundin meint: „Da geht ein Riesenstück Plieninger Tradition verloren.“ Auf die Frage, wie lange sie bereits bei diesem Bäcker einkauft, sagt sie: „Seit ich lebe.“ Noch weiß die Frau nicht, bei welchem Bäcker sie in Zukunft ihre Brötchen holen wird.

Die Laugenbrötchen und Brezeln sind bei Monika Berndl besonders beliebt: „Die sind hier einfach am besten“, sagt die Plieningerin. Eine andere Kundin verbindet mit der Brezel der Bäckerei Gehrung etwas Besonderes: „Ich habe immer eine Brezel von hier mit zu meiner Schwester nach Holland genommen“, sagt sie, „jetzt muss ich gucken, wie ich das beim nächsten Mal mache, wenn ich hier keine Brezel mehr bekomme“.

Zeitungsartikel lockt Besucher aus Calw

Die Mitarbeiterin Sara Topalovic erzählt, dass am Freitag zwei Männer aus Calw den Laden besucht haben. „Die haben in der Zeitung von der Schließung gelesen und wollten mal unsere Ware probieren“, sagt sie, „von Brezeln bis zu Süßem haben sie fast alles gekauft“.

Schweren Herzens hat sich Yvonne Gehrung im Februar dafür entschieden, den Betrieb aufzugeben. Die Gesundheit macht der 45-Jährigen zu schaffen, und ihre Eltern, die die Bäckerei vorher geleitet haben, sind beide innerhalb von nur zwei Jahren verstorben. Das Gebäude an der Filderhauptstraße mit Verkaufsraum und Backstube wird voraussichtlich verkauft. Einige Filialen und Mitarbeiter werden von anderen Bäckereien übernommen.

Sonderthemen