Bahn vergibt Großauftrag in Stuttgart S 21: Jetzt kommen die ersten Schienen

Von Konstantin Schwarz 

Der Fildertunnel vom Hauptbahnhof zum Flughafen ist im Rohbau bald fertig. Die Bahn AG hat jetzt den Auftrag für den Einbau der Fahrbahn vergeben. Gestartet werden soll damit 2021.

Die Tunnelbohrmaschine für den Fildertunnel hat die Bahn zerlegen lassen, bald ist hier der Rohbau fertig und die Fahrbahn mit Betonschwellen und Schienen kann eingebaut werden. Foto: dpa/Tom Weller
Die Tunnelbohrmaschine für den Fildertunnel hat die Bahn zerlegen lassen, bald ist hier der Rohbau fertig und die Fahrbahn mit Betonschwellen und Schienen kann eingebaut werden. Foto: dpa/Tom Weller

Stuttgart - Die Deutsche Bahn AG hat einen weiteren großen Auftrag für ihr Infrastrukturprojekt Stuttgart 21 vergeben. Dabei kommt für den Einbau des so genannten Gleisbetts in zwei Tunnelabschnitte die österreichische Firma Porr zum Zug. Porr soll für 92 Millionen Euro den Fildertunnel und den Tunnel Obertürkheim mit einer Betonfahrbahn aus Tragschicht und Schwellen und den Schienen ausstatten. Es ist der erste von vier Aufträgen für diese Arbeiten. Um möglichst günstige Angebote zu erhalten und das Risiko zu verteilen waren im Sommer 2019 insgesamt vier Ausschreibungen für fünf Bauabschnitte auf den Weg gebracht worden, den Filderbereich mit der Flughafenanbindung hatte die Projektgesellschaft für S 21 damals ausgespart.

5,4 Milliarden Euro vergeben

In einigen Tunnelabschnitte solle ein Masse-Feder-System installiert, die Schienen also gedämpft gelagert werden, im Betrieb sollen damit mögliche Vibrationen gedämpft werden. Teil des Auftrags, so die Bahn seien zudem die Sicherheitsbeleuchtung in den Tunneln sowie umfangreiche Kabelarbeiten. Nach derzeitiger Planung sollen die Arbeiten für die feste Fahrbahn in etwa einem Jahr beginnen, und zwar im Fildertunnel. Hier erreicht die zweite Röhre von den Fildern aus den Talkessel, der Rohbau soll Ende 2020 abgeschlossen werden. Insgesamt sind bei Stuttgart 21 nun 50 von 59 Kilometern Tunnelstrecke ausgebrochen, auf 28 Kilometern sind die Tunnelwände betoniert, beim Fildertunnel mit seinen beiden je 9,8 Kilometer langen Röhren bestehen sie aus Fertigteilen. Die bisher vergebenen Aufträge summieren sich inzwischen auf rund 5,4 Milliarden Euro, das Projekt ist mit 8,2 Milliarden finanziert.

Unsere Empfehlung für Sie