Bahnhof in Esslingen Streit endet mit lebensgefährlichem Messerstich

Von  

Eine Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männern eskaliert in Esslingen: Mit einem Messer soll ein 26-Jähriger einen 18-Jährigen am Bahnhof lebensgefährlich verletzt haben.

Der 18-Jährige wurde mit einem Messer  lebensgefährlich verletzt. Foto: dpa/Daniel Bockwoldt
Der 18-Jährige wurde mit einem Messer lebensgefährlich verletzt. Foto: dpa/Daniel Bockwoldt

Esslingen - Wegen des Verdachts des versuchten Tötungsdelikts ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizei Esslingen gegen einen 26-Jährigen. Wie die Polizei berichtet, soll der junge Mann am Samstagabend bei einem Streit im Esslinger Bahnhof seinen 18-jährigen Kontrahenten mit einem Messer angegriffen und lebensgefährlich verletzt haben. Laut der Polizei waren der gewalttätigen Auseinandersetzung bereits in der S-Bahn Beleidigungen zwischen den beiden Männern vorausgegangen. Am Esslinger Bahnhof verließen sie die Bahn und setzten ihren Streit auf dem Bahnsteig fort. Dabei soll Pfefferspray eingesetzt worden sein. Dann soll der 26-Jährige ein Messer gezückt und seinen jüngeren Kontrahenten damit lebensgefährlich verletzt haben. Anschließend flüchtete er. Der 18-jährige konnte sich noch von einem Taxi in eine Klinik bringen lassen. Er wurde notoperiert und befindet sich nun außer Lebensgefahr.

Die Polizei wurde erst am Sonntagmorgen informiert und konnte den polizeibekannten Tatverdächtigen und an seiner Wohnadresse festnehmen. Er befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Die Polizei bittet insbesondere den Taxifahrer und weitere Zeugen sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0711/39900 zu melden.