Bahnhof in Feuerbach Waggon-Unfall gibt weiter Rätsel auf

Von dpa/lsw 

Die Ursache für den schweren Güterwaggon-Unfall am Bahnhof Stuttgart-Feuerbach im November könnte menschliches Versagen gewesen sein. Die Ermittler konzentrieren sich derzeit auf die „betrieblichen Abläufe“ am Güterbahnhof Kornwestheim.

  Foto: 7aktuell.de/Eyb 124 Bilder
  Foto: 7aktuell.de/Eyb

Stuttgart - Die Ursache für den schweren Güterwaggon-Unfall am Bahnhof Stuttgart-Feuerbach Ende November könnte menschliches Versagen gewesen sein. Die Ermittler konzentrieren sich derzeit auf die „betrieblichen Abläufe“ am Güterbahnhof Kornwestheim, wie eine Sprecherin des Eisenbahnbundesamts am Montag mitteilte. Auch technische Fehler an den Waggons oder an den Schienen könne aber noch nicht ausgeschlossen werden, sagte eine Sprecherin.

Am frühen Morgen des 30. November waren drei tonnenschwere Güterwaggons vom Bahnhof Kornwestheim unkontrolliert auf abschüssiger Strecke Richtung Stuttgart gerollt. In Stuttgart-Feuerbach krachten sie auf einem Abstellgleis in den Bahnhof und hinterließen ein Trümmerfeld.

Die Ermittlungen zur Ursache seien noch nicht abgeschlossen, teilte die Bundespolizei am Montag auf Anfrage mit. Bislang war nur Sabotage als mögliche Ursache ausgeschlossen worden. Die Waggons hatten in Feuerbach Oberleitungen heruntergerissen und mehrere Träger des Bahnhofdaches zerstört. Ein Teil des Daches stürzte ein. Den entstandenen Schaden konnten bisher weder die Bundespolizei noch die Bahn oder das Eisenbahnbundesamt beziffern.