Bahnhof in Stuttgart-Zuffenhausen Der neue Aufzug am Bahnhof ist in Betrieb

Der Lift hat 250 000 Euro gekostet Foto: Lederer
Der Lift hat 250 000 Euro gekostet Foto: Lederer

Im September 2020 wurde mit dem Austausch des Aufzugs im Zuffenhäuser Bahnhof begonnen. Nun ist die neue Anlage in Betrieb. Sie soll soll wartungsfreundlicher und zuverlässiger als der Vorgänger sein. Technische Defekte werden automatisch gemeldet.

Zuffenhausen - Endlich können Menschen, die schlecht zu Fuß sind oder deren Mobilität sonst eingeschränkt ist, wieder den kompletten Zuffenhäuser Bahnhof nutzen. Im September 2020 war damit begonnen worden, den Aufzug auszutauschen und durch einen neuen zu ersetzen. Nun ist er in Betrieb. Monatelang war der Zugang zu den Hochbahnsteigen nur über eine Treppe möglich.

„Keine Häufung der Reklamationen“

„Uns ist keine Häufung der Reklamationen bekannt“, sagt ein Bahnsprecher. Durch entsprechende Kommunikation vorab hätten sich Reisende auf die Situation einstellen und „andere Wege“ nutzen können. Auskunft darüber bekämen die Fahrgäste jederzeit im digitalen Angebot.

In der Tat bietet die Bahn zahlreiche Apps an. Neben den üblichen Fahrplanauskünften und Streckeninformationen gibt es dort unter anderem auch Informationen über rund 5400 Bahnhöfe und deren Serviceangebot. Es gibt auch einen speziellen Mobilitätsservice, und zwar unter der Telefonnummer 0180 6 512 512 oder per E-Mail msz@deutschebahn.com. Immer wieder hatte es in Zuffenhausen Ärger mit dem Aufzug gegeben. Das soll nun besser werden. „Die neue Anlage verfügt über eine neue Technikgeneration. Dadurch erhoffen wir uns einen stabileren Betrieb“, heißt es vonseiten der Bahn. Der Wartungsaufwand soll geringer, die Zuverlässigkeit höher sein. Die Anlage war deshalb erneuert worden, weil sie ein entsprechendes Alter erreicht hatte und ein Wechsel turnusmäßig anstand. Die Nutzungsdauer des neuen Lifts ist auf 20 Jahre angesetzt. Der Kostenrahmen von 250 000 Euro konnte eingehalten werden, und bis auf wenige Tage Verzögerung durch die eisige Kälte Anfang Februar blieb auch zeitlich im Großen und Ganzen alles wie vorgesehen.

Das System meldet technische Defekte automatisch

Im Bereich des Verkehrs- und Tarifverbundes Stuttgart (VVS) betreibt die Bahn rund 100 Personenaufzüge. Und auch wenn viele Fahrgäste das Gefühl haben, dass diese, ebenso wie die Rolltreppen, relativ häufig defekt sind, so sprechen die offiziellen Zahlen der Bahn eine andere Sprache. Im vergangenen Jahr lag die Verfügbarkeit aller Aufzüge bei rund 97,5 Prozent. Der Lift im Zuffenhäuser Bahnhof sei sogar zu 98,9 Prozent funktionstüchtig gewesen. Hauptgrund für Funktionsausfälle sind neben technischen Defekten auch unsachgemäße Benutzung sowie Vandalismus. Wer wissen möchte, wie die aktuelle Situation an den Stuttgarter Haltestellen ist, der findet im Internet auf der Seite des VVS (www.vvs.de) eine Liste mit den momentan nicht funktionsfähigen Aufzügen und Rolltreppen.

Technische Defekte meldet der neue Aufzug im Zuffenhäuser Bahnhof automatisch, das System nennt sich ADAM (Ausbau der Digitalisierung im Anlagenmanagement). Die Anlage sendet eine entsprechende Nachricht an die Zentrale, von dort aus soll dann „umgehend“ eine Reparatur veranlasst werden. Diese Technik ermöglicht auch, dass Reisende sich online über den Status des Aufzugs informieren können.




Unsere Empfehlung für Sie