Bahnstrecke Karlsruhe-Basel Feuerzeugbenzin läuft aus Güterzug – große Behinderungen

Auf der Bahnstrecke Karlsruhe-Basel kam es wegen des Vorfalls zu größeren Behinderungen. Foto: dpa
Auf der Bahnstrecke Karlsruhe-Basel kam es wegen des Vorfalls zu größeren Behinderungen. Foto: dpa

Für mehr als fünf Stunden sind der Rangierbahnhof an der deutsch-schweizerischen Grenze in Weil am Rhein (Kreis Lörrach) sowie die Bahnstrecke ins benachbarte Basel gesperrt worden. Aus einem Güterzuges war Feuerzeugbenzin ausgelaufen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Weil am Rhein - Nach einem Gefahrgutunfall sind der Rangierbahnhof an der deutsch-schweizerischen Grenze in Weil am Rhein (Kreis Lörrach) sowie die Bahnstrecke ins benachbarte Basel für mehr als fünf Stunden gesperrt worden. Aus dem Kesselwagen eines Güterzuges war am Donnerstag durch ein undichtes Ventil Feuerzeugbenzin ausgelaufen, wie die für den Bahnverkehr zuständige Bundespolizei mitteilte. Es bestand Explosionsgefahr. Die Feuerwehr rückte an, dichtete das Ventil ab und sicherte das Gefahrgut.

Der Waggon hatte 63 Tonnen Feuerzeugbenzin geladen. Verletzt wurde niemand; eine Explosion oder einen Brand gab es nicht. Der Güterzug stammte laut Feuerwehr aus Italien.

Auf der Bahnstrecke Karlsruhe-Basel kam es wegen des Vorfalls zu größeren Behinderungen. Der Zugverkehr zwischen Weil am Rhein und Basel musste stundenlang gestoppt werden. Betroffen waren Nahverkehrs-, Fernreise- und Güterzüge. Fernreisezüge konnten zwischen Freiburg und Basel nicht fahren.

Unsere Empfehlung für Sie