Bahnstreik in Frankreich Weiter Ausfälle im Bahnverkehr

Von red/ dpa/ lsw 

Der Arbeitskampf der französischen Bahnangestellten geht weiter. Der Streik hat auch Auswirkungen auf den Bahnverkehr von Deutschland nach Frankreich.

In Frankreich wird bei den Bahnangestellten weiter gestreikt. Dies hat auch Auswirkungen auf den deutschen Bahnverkehr. Foto: AP
In Frankreich wird bei den Bahnangestellten weiter gestreikt. Dies hat auch Auswirkungen auf den deutschen Bahnverkehr. Foto: AP

Müllheim - Bahnreisende nach Frankreich müssen bis zum Wochenende erneut mit Ausfällen im Südwesten rechnen. Grund dafür ist der anhaltende Arbeitskampf der französischen Bahnangestellten, wie die Deutsche Bahn auf ihrer Webseite mitteilte. Betroffen sei zunächst nur die Strecke zwischen dem badischen Müllheim und Mülhausen im Elsass, die Einschränkungen könnten sich jedoch ausweiten. Ab Müllheim sollen demnach bis Freitag keine Regionalzüge über die Grenze fahren, stattdessen wurde ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Ausnahme für den Streik sei der Donnerstag, Christi Himmelfahrt, an dem die Bahnen planmäßig fahren sollen.

Insgesamt 36 Streiktage bis Ende Juni angekündigt

Betroffene Bahnkunden wurden aufgerufen, ihre Reise kostenlos umzubuchen. Dabei gilt Reservierungspflicht für den Schienenverkehr über die französische Grenze. Fahrgäste können sich die Tickets laut Bahn auch erstatten lassen.

Die Beschäftigten des französischen Bahnbetreibers SNCF wehren sich schon seit Anfang April jede Woche gegen den geplanten Umbau des Unternehmens mit Streiks an zwei aufeinanderfolgenden Tagen. Die Eisenbahner hatten insgesamt 36 Streiktage bis Ende Juni angekündigt.