Balingen gewinnt bei Frisch Auf Ein Ex-Göppinger wird zum Derby-Held

Von Jürgen Frey 

Frisch Auf zeigt beim 26:32 im Handball-Derby gegen Balingen die schlechteste Saisonleistung – und beim HBW profitiert ein Ex-Göppinger von der klugen Regie von Nationalspieler Martin Strobel.

Derby-Held: Jona Schoch (li.)  trifft für den HBW Balingen-Weilstetten neun Mal. Foto: Baumann
Derby-Held: Jona Schoch (li.) trifft für den HBW Balingen-Weilstetten neun Mal. Foto: Baumann

Göppingen – Am Ende brüllten die über 200 mitgereisten Fans des HBW Balingen-Weilstetten unter den 4600 Zuschauern in der EWS-Arena „Derbysieger, Derbysieger“. Mit 32:26 (14:15) hatte der Aufsteiger bei Frisch Auf Göppingen die Nase vorne – und das völlig verdient. Hier mit sechs Toren zu gewinnen, das ist unglaublich. Das macht uns mega stolz“, sagte Rückraumspieler Jona Schoch. Der 25-Jährige war der Mann des Spiels. Er warf zehnmal aufs Tor und erzielte neun Tore. Und damit hatte dieses Derby eine Geschichte, die nur der Sport schreibt. Von 2012 bis 2017 war der Rechtshänder bei Frisch Auf am Ball, den Durchbruch in der Bundesliga schaffte er nicht. Nun ist er im Dress des württembergischen Nachbarn von der Zollernalb so richtig in der Beletage angekommen.

Lesen Sie hier: Nemanja Zelenovic – Aufschwung dank Familiennachzug

Schoch profitierte von einem Mann, auf dem nach diesem Auftritt die Hoffnungen von Handball-Deutschland bei der EM im kommenden Januar durchaus zurecht ruhen dürfen: Der 33-jährige Routinier Martin Strobel führte nach seiner Einwechslung mit enorm viel Ruhe und Übersicht Regie und warf auch selbst vier Tore. „Kompliment an Martin, wie er sich nach der neunmonatigen Verletzungspause zurückgekämpft hat. Das war überragend“, lobte HBW-Trainer Jens Bürkle den Kopf seiner Mannschaft.

Lesen Sie hier: Martin Strobel – das Comeback des Jahres

Und Frisch Auf? Das Team enttäuschte auf ganzer Linie. „Wir hatten zwei Baustellen, Abwehr und Angriff“, sagte Trainer Hartmut Mayerhoffer. Er hätte noch hinzufügen können: Auch im Tor hatte der HBW in Vladimir Bozic den besten Mann zwischen den Pfosten. „Das war unsere schlechteste Saisonleistung“ fasste Göppingens Sportlicher Leiter Christian Schöne den enttäuschenden Auftritt zusammen. Vor allem im Rückraum hatte der HBW ein klares Plus. Neben Schoch und Strobel gefiel auch Linkshänder Vladan Lipovina mit sechs Toren. Beste Werfer bei Frisch Auf waren Marcel Schiller (7/3, Kresimir Kozina (6) und Nemanja Zelenovic (4). Doch an Jona Schoch, den Derby-Helden, kam an diesem Nachmittag keiner ran.