Bangladesch Mini-Kuh Rani stirbt - und wird als kleinste Kuh der Welt anerkannt

Die Mini-Kuh Rani soll nur  50,8 Zentimeter hoch gewesen sein Foto: dpa/Abdul Goni 3 Bilder
Die Mini-Kuh Rani soll nur 50,8 Zentimeter hoch gewesen sein Foto: dpa/Abdul Goni

50,8 Zentimeter hoch, 59 Zentimeter lang und 26 Kilogramm schwer – die Mini-Kuh Rani wurde nach seinem Tod zur kleinsten Kuh der Welt erklärt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Dhaka - Die Mini-Kuh Rani ist vom Guinness Buch der Rekorde zur kleinsten Kuh der Welt gekürt worden - mehr als einen Monat nach ihrem Tod. Ihr Besitzer Kazi Abu Sufian in Bangladesch sagte der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag, dass er Montagnacht von Guinness darüber informiert worden sei. Auf der Internetseite von Guinness steht, dass Rani 50,8 Zentimeter hoch gewesen sei.

Im Juli wollten sich Tausende Menschen das knapp zweijährige Tier trotz eines landesweiten Corona-Lockdowns auf einer Farm südwestlich der Hauptstadt Dhaka ansehen, nachdem Sufian angegeben hatte, dass es sich bei ihr um die kleinste Kuh überhaupt handele. Fotos der Mini-Kuh gingen viral. Nach einer gewissen Zeit schloss Sufian die Tore für die Besucher. Die Kuh, die kleiner als viele Hunde war, sei am 19. August an Lebensmittelvergiftung gestorben, sagte der Manager des Betriebs, Tanvir Hasan.

Solche Tiere leben generell kürzer als die Artgenossen

Rani sei im vergangenen Jahr von einem Rinderhändler im Norden von Bangladesch gekauft worden und lebte inzwischen mit 152 Rindern auf der Farm. Am Tag habe das knapp 59 Zentimeter lange und 26 Kilogramm schwere Tier mit seinen größeren Artgenossen zusammengelebt; es übernachtete in einem abgetrennten bequemeren Bereich.

Nach Einschätzung des Chef der zuständigen regionalen Viehbehörde, Sajedul Islam, war es auch vor dem Tod der kleinen Bhutti-Kuh unwahrscheinlich, dass sie weiter in die Höhe wachsen würde - vermutlich stammte die Kleinwüchsigkeit von Inzucht (Genetic inbreeding depletion). Solche Tiere lebten generell kürzer als Artgenossen und hätten eher Krankheiten.




Unsere Empfehlung für Sie