Wenn Ludwigsburg im Basketball auf die Ulmer trifft, ist Spannung programmiert. Deshalb hoffen die Verantwortlichen im zweiten Play-off-Duell auf mehr Fans.

Sport: Joachim Klumpp (ump)

Mehr Spannung geht nicht, als wenn die MHP Riesen Ludwigsburg im Basketball auf ratiopharm Ulm treffen. Rückblick: in der regulären Saison gewannen die Riesen das direkte Duell am Ende mit exakt einem Korb Differenz, und am Samstag zum Auftakt der Viertelfinale-Serie in den Play-offs gab es einen 104:99-Sieg – nach zweimaliger Verlängerung. Den allerdings nur 1748 Zuschauer in der MHP-Arena miterlebten. Der Vorsitzende Alexander Reil sagt deshalb: „Ich erwarte eine deutliche Steigerung zum zweiten Spiel, sonst verstehe ich die Welt nicht mehr.“

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Warum John Patrick auch nach Siegen schlaflose Nächte hat

Das steigt an diesem Dienstag (19 Uhr) erneut in Ludwigsburg. „Wir können in der Serie 2:0 in Führung gehen“, spornt Riesen-Coach John Patrick sein Team und die Fans an, wohlwissend, dass dies nicht einfach wird. „Ulm hat individuell eine der besten Offensiven der Liga.“ Allen voran den ehemaligen NBA-Profi Jaron Blossomgame, der am Samstag selbst von der starken Ludwigsburger Defensive nicht zu stoppen war und 41 Punkte markierte. Hinzu kommt die plötzliche Genesung des Ex-Riesen Karim Jallow, der wegen einer Schulterverletzung eigentlich pausieren sollte, aber dann zwölf Punkte beisteuerte. „Ich dachte wirklich, die Saison ist für ihn gelaufen“, gab sich Ulms Trainer Jaka Lakovic überrascht. Ob nun auch auf dem Parkett eine Überraschung gelingt? Auf die Frage, was besser werden muss, sagte er: „Wir müssen gewinnen.“