Baumaschinen auf S21-Baustelle Umwelthilfe: Hier kontrolliert niemand

Von red/lsw 

Angesichts der hohen Schadstoffbelastung in der Stuttgarter Luft hat die Deutsche Umwelthilfe gefordert, die Rußfilter der Baumaschinen auf der Stuttgart-21-Baustelle zu kontrollieren.

Feinstaubmessstation Stuttgart am Neckartor. (Archivfoto) Foto: dpa
Feinstaubmessstation Stuttgart am Neckartor. (Archivfoto) Foto: dpa

Stuttgart - Um den Luftschadstoffen in Stuttgarts Talkessel Herr zu werden, müssen aus Sicht der Deutschen Umwelthilfe (DUH) auch die Baumaschinen auf der Bahnhofsbaustelle kontrolliert werden. Zwar habe man die Unternehmen auf der Großbaustelle für Stuttgart 21 gerichtlich zum Einbau von Dieselrußpartikelfiltern verpflichten können, „das kontrolliert aber niemand“, kritisierte DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch am Montag in Stuttgart.

Die Baustelle für den neuen Stuttgarter Hauptbahnhof liegt direkt neben Deutschlands Feinstaub-Hotspot „Am Neckartor“. Dieselruß gilt als Hauptursache für die seit Jahren schlechte Stuttgarter Luft.

Unsere Empfehlung für Sie