Baumaterial auf Gleise geworfen Bahnstrecke zeitweise gesperrt

Von har 

Weil Unbekannte Bretter und Betonteile von einer Brück auf die Bahnstrecke geworfen haben, ist ein Regionalzug verunglückt.

Wegen herabgeworfener Baustellenutensilien musste die Strecke der Remsbahn zeitweise gesperrt werden. Foto: Phillip Weingand/geschichtenfotograf.de
Wegen herabgeworfener Baustellenutensilien musste die Strecke der Remsbahn zeitweise gesperrt werden. Foto: Phillip Weingand/geschichtenfotograf.de

Bahnverkehr - Auf der Bahnstrecke zwischen Lorch-Waldhausen (Ostalbkreis) und Plüderhausen ist es am Samstag gegen 6 Uhr laut Bericht der Bundespolizei wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr zu einem Unfall mit einem Regionalzug gekommen. Nach derzeitigen Erkenntnissen haben Unbekannte in der Nacht diverse Materialien einer Brückenbaustelle auf die darunter verlaufende Bahnstrecke geworfen. Unter den Gegenständen befanden sich bis zu sechs Meter lange Holzlatten, Baustellenabsperrungen sowie massive Betonfüße.

Regionalzug erfasst Holzlatte

Als gegen 6 Uhr ein Regionalzug in Richtung Stuttgart den Bereich passierte, konnte der Lokführer nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste eine auf den Gleisen liegende Holzlatte, die durch den Aufprall aus dem Gleisbereich geschleudert wurde. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Für die darauffolgenden Aufräumarbeiten und die Spurensicherung der Bundespolizei musste die Strecke der Remsbahn zeitweise gesperrt werden. Am n Zug entstand nach derzeitigem Kenntnisstand zwar kein Sachschaden, für weitere Untersuchungen musste die Regionalbahn jedoch in eine Werkstatt transportiert werden.

Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in Bahnverkehr

Die Bundespolizei (07 11/ 87 03 50) ermittelt nun wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Zeugen, die zum Tatzeitraum im Bereich der Brücke Auffälligkeiten festgestellt haben oder anderweitig Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich zu melden.




Veranstaltungen