Baumfällungen Politiker kritisieren Kahlschlag

Von  

Die Stadt hat an der Tübinger Straße in der vergangenen Woche aus Sicherheitsgründen fünf Bäume fällen lassen. Die Bäume wiesen Schäden auf.

Die gefällten Bäume  werden noch in diesem Frühjahr ersetzt. Foto: privat
Die gefällten Bäume werden noch in diesem Frühjahr ersetzt. Foto: privat

S-Süd - In der Stuttgarter Innenstadt kommt es selten gut an, wenn Bäume gefällt werden. Erst recht nicht an Ecken, die ein bisschen Grün ganz gut vertragen würden. Lange war die Tübinger Straße eine der Schmuddelecken des Stuttgarter Südens. Durch den neuen Büro- und Wohnkomplex Caleido unterhalb der Paulinenbrücke und die zahlreichen Restaurants an der Ecke hat die Straße eine kleine Aufwertung erfahren. Für viele Bezirksbeiräte im Süden ist dies aber lange noch nicht genug. Umso mehr ärgert es die Lokalpolitiker wenn einige der ohnehin wenigen Bäume gefällt werden. „Ich war entsetzt“, sagte zum Beispiel Heinrich Kaiser von der Fraktionsgemeinschaft SÖS-Linke-Plus. Er habe sich die gefällten Bäume, die noch an der Tübinger Straße lagern, angeschaut. Nur bei einem habe er Fäulnis erkennen können, so seine Einschätzung.

Die fünf Bäume waren von Fäulnis befallen

Bei den fünf gefällten Bäumen handelt es sich um Robinien. Laut Volker Schirner, Leiter des Garten-, Friedhofs- und Forstamts (GFK), eine Baumart, bei welche man die Fäule von oben nicht sieht. Bei der jährlichen Standartkontrolle der rund 40 000 Straßenbäume in Stuttgart sei jedoch aufgefallen, dass die Robinien in der Tübinger Straße erhebliche Wurzelschäden haben, so Schirner. Solche Bäume müssten entfernt werden. „Wenn die Bäume umkippen und auf Autos fallen, haben wir ein Problem“, erläutert Schirner.

Die Gründe, warum die Bäume an der Wurzel von Fäulnis befallen sind, sind bisher nicht bekannt. Der Amtsleiter vermutet, dass dies mit den Baumaßnahmen rund um das Caleido zusammenhängen könnte. „Bisher haben wir dazu noch keine Erkenntnisse“, sagt Schirner. In dem Falle sei dies aber naheliegend.

Bereits im Dezember hat das GFF den Bezirksbeirat Süd über anstehende Baumfällungen im Stadtbezirk informiert. „Das Ausmaß war uns nicht klar. Das war ein Kahlschlag“, sagt Uwe Völker von der Grünen-Fraktion. Auch Bezirksvorsteher Raiko Grieb war überrascht. Und: „Um die schönen Bäume tut es einem im Herz weh.“

Noch in diesem Frühjahr werden neue Bäume gepflanzt

Die sollen aber an dieser Stelle nun nicht einfach wegfallen, sondern werden noch in diesem Frühjahr neu gepflanzt. Aller Voraussicht nach werden die neuen Bäume laut Schirner wieder Robinien sein. „Das sind gute Stadtbäume.“ Die Baumart wird häufig vor allen in Städten verwendet, weil sie das trockene Stadtklima gut verträgt und recht unempfindlich gegen Rauch, Staub und Ruß sowie extrem streusalz -und emissionsresistent ist.

Betroffen von den Fällarbeiten aus Gründen der Verkehrssicherheit waren nicht nur Bäume in der Tübinger Straße. Auch an der Hohenheimer Straße mussten im Bereich des Spielplatzes am Bopser vorige Woche drei Bäume gefällt werden. Gefällt werden muss auch in der Grünanlage Am Dobelbach, auf der Karlshöhe, an der Wernhalde, im Weißenburgpark sowie an der Bopserwaldstraße. An allen Stellen sind Ersatzpflanzungen geplant.




Unsere Empfehlung für Sie