Baumverbrennung in Weinstadt Lodernde Christbäume am Dreikönigstag

Von  

In Endersbach wurden am Sonntag ausgediente Weihnachtsbäume verbrannt. Wer seinen Christbaum auf diese Art und Weise entsorgen möchte, hat dazu nochmal am 12. Januar in Burgstall die Gelegenheit. Die Abholung durch die Abfallwirtschaft Rems-Murr beginnt am 7. Januar.

Meterhohes Feuer in Endersbach. Foto: Potente
Meterhohes Feuer in Endersbach. Foto: Potente

Weinstadt - Es knistert, es raucht, es fliegen die Funken, es riecht noch einmal nach Nadeln – und dann ist der einst prachtvoll geschmückte Tannenbaum aufgegangen in dem großen Feuer, das die Feuerwehr auf dem Birkelareal entfacht hat. Ein paar Minuten dauert es, dann ist der Christbaum verbrannt. Eine Lehrstunde für alle, die schon immer wissen wollten, wie leicht sich ein Weihnachtsbaum entzünden kann. Und ein besinnlicher Abschluss der Weihnachtszeit, ein besinnlicher Start ins neue Jahr für alle Besucher.

Bei der Premiere brennen 300 Christbäume

Zum zweiten Mal hat der Musikverein Endersbach zusammen mit der Freiwillige Feuerwehr Endersbach zur Christbaumverbrennung eingeladen. Weil eine ähnliche Veranstaltung in Beutelsbach eingeschlafen ist, und weil man die auf dem Weihnachtsmarkt so begehrte Feuerzangenbowle bei einer weiteren Gelegenheit verkaufen wollte. Die Premiere vor einem Jahr übertraf alle Erwartungen: „Damals wurden etwa 300 Bäume verbrannt“, erzählt Thomas Wilhelm vom Vorstand.

Auch dieses Mal kommen wieder etliche Endersbacher: auf dem Autodach, auf dem Fahrrad-Gepäckträger und unterm Arm werden die Weihnachtsbäume transportiert. „Etwa 60 Bäume sind zum Feuerwehrgerätehaus gebracht worden“, erzählt Carsten Wetzel, stellvertretender Abteilungskommandant. Wer seinen Baum selbst in die Flammen werfen möchte, wird allerdings erst einmal enttäuscht. Aus Sicherheitsgründen übernimmt das die Feuerwehr selbst: „Oft fallen die Bäume wieder aus dem Feuer und das ist gefährlich“, erläutert Wetzel, der berichtet, dass die Feuerwehr kaum zu ungeplanten Weihnachtsbaum-Bränden ausrücken muss: „Man merkt, dass weniger Kerzen und Glühlampen verwendet werden“, sagt er.

Die offizielle Abholung beginnt am 7. Januar

Wer seinen eigenen Baum verbrennen möchte, hat dazu noch einmal am kommenden Samstag, 12. Januar, von 17 Uhr an am Florian-Haus in Burgstetten-Burgstall die Gelegenheit. Auch wer seinen Christbaum von der Müllabfuhr abholen lässt, muss seinen Baum bald abschmücken: Die Abholung im Rems-Murr-Kreis beginnt am 7. Januar und dauert bis einschließlich 22. Januar. In manchen Gemeinden holen zusätzlich dazu Vereine ausgediente Christbäume ab: Der CVJM zieht zum Beispiel am 12. Januar mit dem Schlepper los, um Weihnachtsbäume in Grunbach und Buoch einzusammeln, der Verein bittet dafür um eine kleine Spende.