Bauschaden in Degerloch Neue Mensa ist verschimmelt

Von  

Die Mensa am Wilhelms-Gymnasium in Degerloch kann wieder nicht eröffnet werden. Der zweite Wasserschaden im Neubau hat schlimmere Folgen, als zunächst gedacht. Der Boden des Speisesaals ist größtenteils verschimmelt.

Außen hui, innen pfui: Die neue Mensa ist noch nicht mal eröffnet – und schon ein Sanierungsfall. Foto: Sägesser
Außen hui, innen pfui: Die neue Mensa ist noch nicht mal eröffnet – und schon ein Sanierungsfall. Foto: Sägesser

Nun ist auch der dritte Eröffnungstermin für die neue Mensa am Wilhelms-Gymnasium abgesagt worden. Dieser war für den Montag nach den Faschingsferien – also den 23. Februar – angesetzt worden. Dies ist allerdings nicht möglich, weil der aufgetretene Wasserschaden schlimmere Ausmaße angenommen hat, als zunächst angenommen.

Eigentlich sollten die Wilhelms-Gymnasiasten bereits seit September 2014 in der Mensa zu Mittag essen. Ein Wasserschaden auf der Baustelle verzögerte die Eröffnung allerdings. Als nächstes stand Januar 2015 im Raum. Ein zweiter Wasserschaden – in einer Wand und damit auch im Boden – durchkreuzte allerdings erneut den Zeitplan. Zwar ist der Boden inzwischen getrocknet, allerdings ergab ein Gutachten, dass ein Großteil des Untergrunds verschimmelt ist. Nun sei ein „kompletter Rückbau“ des Bodens nötig, sagt Karin Korn, die Leiterin des Schulverwaltungsamts.

Der Schaden sei ein Gewährleistungsfall, sprich der Handwerker ist in der Bringschuld. Das ist zwar gut für den Steuerzahler. „Aber der Schule nützt das ja nicht“, sagt Korn. Neue Eröffnungstermine nennt nun zunächst keiner mehr. Korn sagt zumindest, dass dies frühestens im Sommer der Fall sein könnte.

Sonderthemen

Unsere Empfehlung für Sie