Über Pfingsten bleibt eine wichtige Verkehrsader in Leinfelden-Echterdingen dicht. Das war anders geplant. Was lief schief? Und wann rollt der Verkehr dort wieder?

Digital Desk: Lena Hummel (len)

Anders als zunächst angekündigt bleibt die Stuttgarter Straße in Leinfelden-Echterdingen vorerst weiter gesperrt. Eigentlich sollte sie am Freitag, 17. Mai, wieder für den Verkehr freigegeben werden. Wegen starken Regens am Donnerstag „konnte leider der Asphalteinbau in der Stuttgarter Straße nicht abgeschlossen werden“, erklärte die Stadt die Verzögerung.

 

Geplant sei jetzt, dass am Dienstag, 21. Mai, die Arbeiten am Asphalt finalisiert und am Mittwoch, 22. Mai, die Markierungen angebracht werden. Am Mittwochabend soll die Straße wieder befahrbar sein. Dann wird der Teilort Unteraichen wieder deutlich besser zu erreichen sein. Auch die Stop-and-go-Schlangen, in denen sich Autofahrer zu Stoßzeiten von Echterdingen nach Leinfelden und wieder zurück quälen, sollten zumindest kürzer werden.

Verkehrsader über Monate gesperrt

Die Stuttgarter Straße, die eine wichtige Verkehrsader ist, war über Monate gekappt, das ging vielen Bürgern mächtig auf die Nerven. „Doch die Baumaßnahmen in diesem Gebiet waren dringend notwendig“, erklärte der Erste Bürgermeister Benjamin Dihm. „Jetzt ist hier die Infrastruktur wieder auf dem neuesten Stand, die potenzielle Gefahr von möglichen Rohrbrüchen aufgrund alter Wasser- oder Gasleitungen ist gebannt, und auch der Ausbau des Glasfasernetzes und der Kanalisation konnte weiter vorangebracht werden.“

Schluss mit Bauarbeiten ist in Leinfelden-Echterdingen trotzdem nicht: „Die SSB wird während der Sommerferien die Arbeiten an der Verlängerung der Linie U5 vorantreiben, die in der Max-Lang-Straße bereits in vollem Gange sind“, teilte die Stadt bereits Mitte April mit.