Baustellen in Stuttgart Vorarbeiten für den Rosensteintunnel

Von SIR 

Der Rückbau des Elefantenstegs über der B10 bei der Wilhelma geht zügig voran und damit auch die Vorbereitungen für den neuen Rosensteintunnel, der Anfang 2020 eröffnet werden soll.

Der bei Wilhelma-Besuchern beliebte Übergang über die B10 - der sogenannte Elefantensteg - steht nur noch teilweise. Die Fußgängerbrücke muss dem neuen Rosensteintunnel weichen. Foto: www.7aktuell.de | Florian Gerlach 36 Bilder
Der bei Wilhelma-Besuchern beliebte Übergang über die B10 - der sogenannte Elefantensteg - steht nur noch teilweise. Die Fußgängerbrücke muss dem neuen Rosensteintunnel weichen. Foto: www.7aktuell.de | Florian Gerlach

Der Rückbau des Elefantenstegs über der B10 bei der Wilhelma geht zügig voran und damit auch die Vorbereitungen für den neuen Rosensteintunnel, der Anfang 2020 eröffnet werden soll.

Stuttgart - Bei den Stuttgartern war sie als Elefantensteg bekannt, die steinerne Fußgängerbrücke, die rund 40 Jahre über die Bundesstraße 10 unweit der Wilhelma führte. Seit Ende Juni ist der Steg für Passanten und Radfahrer gesperrt und wird sukzessiv abgebaut - er muss für den neuen Rosensteintunnel weichen.

Ganz einfach ist der Abriss allerdings nicht, denn ein Brückenelement überspannt die vierspurige B 10 und die Autos sollen in der Regel weiter fahren können. An einem August-Wochenende könnte das Betonteil weichen,  die beiden restlichen Elemente der Brücke, die über den Stadtbahngleisen liegen, folgen nach den Sommerferien. Durch den Rückbau muss der Stadtbahnverkehr wohl auch immer mal wieder unterbrochen werden.

Zwei 1300 Meter lange Röhren werden für den Tunnel unterhalb des Rosensteinparks gegraben, auch unter Teilen der Wilhelma werden die Röhren verlaufen. Eröffnet werden soll der neue B-10-Rosensteintunnel zum Jahresanfang 2020.

Künftig kommt man an der Stadtbahnhaltestelle Wilhelma über einen neuen Fußgängerüberweg über die vielbefahrene Bundesstraße.

Einen Blick auf Stuttgarts Baustellen können Sie hier werfen

Sonderthemen