Bauvorhaben im Stuttgarter Norden 430 neue Wohnungen sollen entstehen

Von  

Die Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft (SWSG) verwirklicht 2019 zahlreiche Projekte im Stuttgarter Norden – und testet ein neues Bau-Konzept.

So stellen die Planer das Bauvorhaben an der Klagenfurter Straße in Feuerbach dar. Dort entstehen  28 Mietwohnungen. Einzug ist 2020 vorgesehen. Foto: SWSG
So stellen die Planer das Bauvorhaben an der Klagenfurter Straße in Feuerbach dar. Dort entstehen 28 Mietwohnungen. Einzug ist 2020 vorgesehen. Foto: SWSG

Stuttgarter Nord - In den Stadtteilen auf der oberen Hälfte des Stadtplans geht es in den kommenden Monaten ordentlich voran. Insgesamt 430 Wohnungen der Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft (SWSG) sind im Laufe des Jahres im Bau. „Gut die Hälfte aller Mietwohnungen sind durch verschiedene Programme gefördert. Damit eröffnet die SWSG die Chance auf gut durchmischte Quartiere“, teilt SWSG-Sprecher Peter Schwab auf Nachfrage unserer Zeitung mit.

Konzept des seriellen Bauens in Hausen

Am Hausenring 44 A und B sind die Fertigteile mittlerweile aufgestellt, und so ist der Rohbau einen großen Schritt vorangekommen. Nun stehen die Fassaden- und Dachdeckerarbeiten an. Die SWSG schafft an dieser Stelle 32 Wohnungen. Zehn der Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen werden als Sozialwohnungen, sechs weitere nach dem kommunalen Programm „Mietwohnungen für mittlere Einkommensbezieher“ gefördert sein. Mitte 2019 sind die Gebäude fertig. „Für die SWSG ist das Projekt besonders wichtig“, sagt Schwab. „Sie erprobt im Hausenring ihr Konzept des seriellen Bauens.“ Nachdem der Rohbau vollständig fertig ist, wird es mit dem Innenausbau weitergehen. Die SWSG habe hierzu ein flexibles Raster entwickelt, das auch für Folgebauten verwendet werden kann und die Besonderheiten der jeweiligen Grundstücke – etwa Topografie und Baurecht – aufgreifen kann.

In konventioneller Bauweise geht es bald in der Nachbarschaft los. Im Hausenring 33 wird die SWSG Ende Februar/Anfang März mit der Rodung sowie dem Abriss eines Gewerbegebäudes beginnen. Sobald die Baugenehmigung vorliegt, wahrscheinlich im Sommer, startet das Unternehmen mit dem Bau von 18 geförderten Ein- bis Drei-Zimmer-Wohnungen. Das vierstöckige Gebäude wird rund 1000 Quadratmeter neuen Wohnraum bieten, der größtenteils barrierefrei und sogar rollstuhlgerecht ist. Schwab: „Die SWSG kommt damit einem Wunsch des Stadtbezirks nach, an der Kurve des Hausenrings Wohnraum für Senioren zu errichten.“ Nicht weit von Hausen entfernt, in der Hohenfriedberger Straße, geht es mit dem Rohbau gut voran. In Weilimdorf entstehen 34 Neubauwohnungen mit 1,5- bis Vier-Zimmer-Grundrissen und einer Wohnfläche von mehr als 2500 Quadratmetern. Sechs kleinere Einheiten werden barrierefrei. Die Wohnungen, von denen 15 öffentlich gefördert sind, können im Frühjahr 2020 erstmals bezogen werden.

Großprojekt Keltersiedlung in Zuffenhausen

In Zuffenhausen werden bald Bäume gerodet, um den Abriss der alten Keltersiedlung voranzutreiben. Die Baustelle im Bereich zwischen Schönfelder Straße, Langenburger Straße, Möckmühler Straße und Künzelsauer Straße wird eines der größten Projekte der SWSG in den kommenden Jahren. „Die 105 Altbaueinheiten, die wirtschaftlich nicht mehr sanierbar sind, werden durch rund 180 Neubauwohnungen mit 1,5- bis Fünf-Zimmer-Grundrissen ersetzt“, erklärt der SWSG-Sprecher. Mehr als die Hälfte davon wird öffentlich gefördert sein. Außerdem ist eine Pflege-Wohngemeinschaft mit acht Plätzen geplant. Bis voraussichtlich Mitte 2022 könne die neue Keltersiedlung von alten und neuen Mietern bezogen werden.

An der Zazenhäuser Straße sind mittlerweile die Mieter in die ersten 20 Wohnungen eingezogen. Nach und nach werden die weiteren 1,5- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen fertig, sodass Möbelpacker bis März in den Zuffenhäuser Neubauten immer wieder zum Bild gehören werden. 79 Mietwohnungen entstehen dort, 27 davon sind öffentlich gefördert, 14 nach dem kommunalen Programm „Mietwohnungen für mittlere Einkommensbezieher“.

Baustelle mitten in Feuerbach

An der Klagenfurter Straße ist der Erdaushub erledigt. Mitten in Feuerbach sind die Arbeiter mit den ersten Rohbauaufgaben beschäftigt. Die SWSG errichtet 28 Mietwohnungen, 17 werden als Sozialwohnungen öffentlich gefördert sein, fünf nach dem kommunalen Programm „Mietwohnungsbau für mittlere Einkommensbezieher“. Für die Ein- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen heißt es Anfang 2020: Einzug.

Nur etwa einen Kilometer Luftlinie entfernt sind die Arbeiter mit dem Rohbau der vier Punkthäuser am Theoderichweg fertig. „Gerade beginnt direkt am Höhenpark Killesberg die heiße Phase des Innenausbaus“, berichtet Schwab. „Die 59 Eigentumswohnungen mit ihren Zwei- bis Fünf-Zimmer-Grundrissen auf der Grenze zu Feuerbach werden Ende 2019 fertig sein.“

Sonderthemen