Bayern lockert weiter Kino und Theater künftig ohne Maskenpflicht

Von red/ dpa 

Spannende Action oder Romantik auf der Leinwand, große Leidenschaft auf der Bühne – deswegen gehen Leute ins Kino oder ins Theater. Mit Mundschutz aber nur das halbe Vergnügen. Diese Nachricht dürfte Film- und Theaterfans deshalb besonders freuen.

In Kinos und im Theater muss in Bayern künftig keine Maske mehr getragen werden. Foto: imago images/Future Image/Christoph Hardt
In Kinos und im Theater muss in Bayern künftig keine Maske mehr getragen werden. Foto: imago images/Future Image/Christoph Hardt

München - Zuschauer können Kinofilme, Theatervorstellungen und Konzerte künftig ohne Mundschutz genießen. Im Saal dürfe die Maske auf dem festgelegten Sitzplatz künftig abgenommen werden, sagte Ministerpräsident Markus Söder am Dienstag nach der Kabinettssitzung in München. Damit stelle man den Kulturbereich den Kirchen gleich und übertrage das in Gottesdiensten geltende Modell. Besucher müssen den Mundschutz künftig nur tragen, bis sie an ihrem Platz sitzen.

Bei den Betreibern ist die Erleichterung groß. „Wir sind hell erfreut!“, sagte Dunja Bialas im Namen vieler Kinos aus München und Umgebung. Kinos und Theater hatten immer wieder beklagt, dass eine Mundschutzpflicht viele Besucher abschrecke. Auch einen Imageschaden fürchteten manche, „wenn ein Kinobesuch unter Auflagen gestellt wird, die diesen gefährlicher erscheinen lassen als einen Restaurantbesuch oder eine Reise nach Mallorca!“. Schließlich sei die Film- und Medienbranche mit einem Jahresumsatz von fast drei Milliarden Euro einer der bedeutendsten Wirtschaftszweige in Bayern.

Kultur kann dann ohne Maske genossen werden

Seit Mitte Juni können Kinos in Bayern wieder öffnen. Viele gehen aber erst Anfang Juli an den Start, auch weil erst nach und nach wieder neue Filme anlaufen. „Die Anlaufphase wird für die Kinos nicht leicht“, sagte Digitalministerin Judith Gerlach (CSU) und verwies auf Starthilfen von insgesamt 12 Millionen Euro für Kinobetreiber.

Söder hatte die Lockerung im Interview der „Augsburger Allgemeinen“ angekündigt. „Man kann die Kultur dann eine Stunde oder eineinhalb Stunden, je nachdem wie das Ganze dann konzipiert ist, ohne Maske genießen“, so der CSU-Chef. „Die Kulturveranstaltungen verlaufen sehr seriös und sehr gut, deswegen werden wir so agieren.“ Beim Hineingehen und im Umfeld etwa im Garderobenbereich gelte die Maskenpflicht aber weiter und sei sinnvoll, sagte Söder.