BBC-Zeichentrick Bob dem Baumeister folgt Bitz die Ingenieurin

Von  

Die Briten erfinden neue Rollenvorbilder für Zeichentrickserien im Kinderfernsehen. Auf den drolligen Bob und den wackeren Feuerwehrmann Sam folgt jetzt ein Mädchen, das knifflige Probleme lösen kann.

Bitz die Ingeneurin trägt zwar Rosa, aber davon sollte man sich nicht täuschen lassen. Sie ist keine Prinzessin, die auf ihren Prinzen wartet, sondern eine patente Problemlöserin. Foto: Jellyfish Animation/CBeebies/FME
Bitz die Ingeneurin trägt zwar Rosa, aber davon sollte man sich nicht täuschen lassen. Sie ist keine Prinzessin, die auf ihren Prinzen wartet, sondern eine patente Problemlöserin. Foto: Jellyfish Animation/CBeebies/FME

London - Ist dies das Ende für Feuerwehrmann Sam und Bob den Baumeister? Nach Ansicht der BBC haben die legendären britischen Zeichentrickfiguren ihre Pflicht getan. Sie können abtreten. Der wackere Feuerlöscher und der drollige Bauarbeiter sollen, wie die Londoner „Times“ berichtet, zeitgemäßeren Figuren im Kinderfernsehen Platz machen – wie etwa der blitzgescheiten Bitz. Bitz ist ein etwa achtjähriges und von Bautechnik fasziniertes Mädchen. Die kleine Ingenieurin, die knifflige Probleme lösen soll, erhält ihr eigenes Cartoon-Programm. Ihr kleiner Bruder darf sie auf ihren Abenteuern begleiten. Er geht ihr zur Hand.

Löst den Postboten Pat die Amazon-Ausfahrerin Ann ab?

Früher war es umgekehrt: Bob stand die gute Wendy zur Seite, die die Büroarbeit besorgte. Jetzt sollen Mädchenvorbilder Jobs übernehmen, die bislang für Zeichentrickfiguren männlichen Geschlechts reserviert waren. Schon fragt sich wohl der Postbote Pat, das alte Maskottchen der Royal Mail, ob ihm demnächst Amazon-Ausfahrerin Ann den Bildschirmplatz streitig machen wird. Es ist Zeit für einen Wandel, sagt Kay Benbow, Chefin des BBC-Programms für die Unter-Sechsjährigen. Während in den BBC-Serien für Erwachsene heute viel mehr Frauen als früher Hauptrollen spielen, hinken die Rollenmodelle in den Zeichentrickfilmen noch immer hinterher. Darum kommt nun Bitz statt Bob, was einigen älteren Briten Unbehagen bereitet. „Die meisten Frauen wollen in Wirklichkeit gar nicht Bauarbeiter oder Ingenieure oder Feuerwehrleute werden“, ist eine typische Reaktion in den Leserbriefspalten der Boulevardpresse. Oder: „Meinem Sohn werde ich nicht erlauben, diesen linken, feministischen Quatsch anzuschauen.“

Eltern hängen längst überholten Rollenverteilungen an

Manche Eltern, bedauert Jo Swinson, Vizechefin der Liberaldemokraten, hingen weiterhin längst überholten Berufsbildern und Rollenverteilungen an. Es sei höchste Zeit, dass Mädchengestalten im Kinderfernsehen nicht mehr nur „ganz in Rosa und als Prinzessinnen“ ihr Dasein fristeten. Auch Bitz trägt Röckchen, Stiefeletten und eine zum Stirnband umfunktionierte rosa Schutzbrille. Aber sie ist keine Prinzessin mehr. Mit ihrem blauen Arbeitskittel und immer neuen Ideen erschließt die kleine Ingenieurin für die Fantasie britischer Vorschulkinder echtes Neuland im Vereinigten Königreich.