Beerenfelder auf den Fildern Wie funktioniert das Selbstpflücken während Corona?

Wer lieber Erdbeeren selbst pflückt, anstatt sie im Körbchen zu kaufen, kommt dieses Jahr nicht zu kurz. Was beachtet werden muss, berichten Betreiber von Selbstpflückfeldern.

Bei Beeren-Brodbeck in Stuttgart-Möhringen beginnt die Selbstpflücksaison am Dienstag, 26. Mai. Foto: dpa/Inga Kjer
Bei Beeren-Brodbeck in Stuttgart-Möhringen beginnt die Selbstpflücksaison am Dienstag, 26. Mai. Foto: dpa/Inga Kjer

Filder - Rund 3,4 Kilogramm Erdbeeren isst jeder Deutsche aufs Jahr gerechnet. Einige davon sind auch selbst geerntet – auf den vielen Beerenfeldern, auf denen man die süßen Früchte selbst abpflücken kann. Aber wie funktioniert das in diesem Jahr – mitten in der Corona-Pandemie?

Bei Beeren-Brodbeck in Möhringen beginnt die Selbstpflücksaison am Dienstag, 26. Mai. „Wir haben einen Hygieneplan erarbeitet, um alle Vorschriften einzuhalten“, sagt Margit Brodbeck. Alle Besucher der Beerenfelder am Rohrer Weg und an der Trochtelfinger Straße müssen anderthalb Meter Abstand zu anderen Personen einhalten. Am Eingang stehen Spender mit Desinfektionsmittel bereit, die jeder benutzen soll. Im Kassenbereich gibt es eine Trennvorrichtung zwischen Personal und Kunden, außerdem gilt hier eine Mundschutzpflicht, ebenso an anderen Stellen, an denen der Abstand nicht eingehalten werden kann. „Unsere Mitarbeiter vor Ort werden darauf achten, dass alle Vorgaben eingehalten werden“, sagt Brodbeck, „wir wollen kein Risiko eingehen, und dürfen das ja auch gar nicht“.

Die Vorgaben sind ein Mehraufwand

Zwar seien die Hygienevorgaben ein Mehraufwand, „aber das machen wir gerne für unsere Kunden. Wir freuen uns auf eine hoffentlich trotzdem gute Beerensaison“, sagt Brodbeck.

Mitarbeiter zu finden, ist für die Brodbecks kein Problem gewesen. Zwar hätten die Saisonarbeitskräfte, die jedes Jahr zu ihnen kommen, nicht einreisen dürfen. „Das tut uns sehr leid für die Mitarbeiter“, sagt Brodbeck. Man habe aber Ersatz gefunden, „viele motivierte junge Leute“, und alle Stellen besetzen können.

Manche Punkte sind noch ungeklärt

Hier sieht es bei Helmut Vogel anders aus. Er ist noch auf der Suche nach Mitarbeitern für seine Beerenfelder, auch er kann nicht wie sonst auf die Saisonarbeiter zurückgreifen, die normalerweise jedes Jahr kommen. Vogel bewirtschaftet Beerenfelder zwischen Harthausen und Grötzingen, „Man kann sich gerne bei uns melden“, sagt er. Auch auf seinen Selbstpflückfeldern wird es Desinfektionsmittel geben, Abstandsregeln und Vorgaben, eine Maske zu tragen.

„Wir müssen noch überlegen, wie viele Leute wir gleichzeitig auf das Feld lassen können“, sagt er. Dazu müsse man aber auch die Vorgaben der Kommune abwarten. „Wenn beispielsweise jemand mit einer großen Kindergruppe kommt, bei denen es schwierig wird, die Abstandsregeln einzuhalten“, macht Vogel ein Beispiel, „müssen wir sie dann abweisen? Bis zu wie vielen Kindern ist es noch in Ordnung?“. All das sind Fragen, mit denen er sich unter anderen Umständen nicht beschäftigen müsste. Noch sind es ein paar Wochen, bis die Selbstpflücke beginnt. „Ich hoffe, dass wir bis dahin alles klären können“, sagt Helmut Vogel. Nur bei den Himbeerfeldern ist er sich noch nicht sicher, ob sich diese während Corona-Zeiten überhaupt für eine Selbstpflücke eignen. Da die Pflanzen eng aneinander wachsen, „weiß ich nicht, ob wir die Abstandsregeln einhalten können“.

Himbeerfelder sind wohl eher nicht gut geeignet

Stefan Mezger von Beeren Mezger unterhält im Nebenerwerbsbetrieb Beerenfelder zwischen Unteraichen und Oberaichen. „Wir haben Glück, dass wir ausschließlich späte Sorten anbauen“, sagt Mezger. Voraussichtlich geht es erst um den 20. Juni bei ihm los. „Wir hoffen, dass sich die Situation bis dahin weiter entspannen wird.“ Aber auch bei Mezgers rechnet man damit, bestimmte Vorgaben umsetzen zu müssen, beispielsweise etwa Abstandsregelungen.

Die genauen Termine, wann die Selbstpflückfelder offen haben und welche Vorgaben es gibt, sind auf den Internetseiten der jeweiligen Betriebe nachzulesen:

www.beeren-brodbeck.de, www.vogelshofladen.jimdo.com sowie beeren-mezger-jimdo.com




Unsere Empfehlung für Sie