Befragung der Deutschen Bahn Wie Bahn-Mitarbeiter über ihren Job denken

Von red/dpa 

Wegen Unpünktlichkeit sind viele Kunden häufig verärgert über die Deutsche Bahn. Jetzt hat die Bahn ihre eigenen Mitarbeiter nach ihrem Befinden gefragt. Deren Urteil fällt anders aus als jenes vieler Kunden.

Die Bahn hat ihre Mitarbeiter befragt. Foto: dpa
Die Bahn hat ihre Mitarbeiter befragt. Foto: dpa

Berlin - Trotz der Fülle an Problemen bei der Deutschen Bahn sind ihre Mitarbeiter durchaus zufrieden mit ihrem Arbeitgeber. Die jüngste Befragung der eigenen Leute von Herbst 2018 habe aber auch Kritik an den Abläufen im Konzern sichtbar gemacht, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Berlin mit.

Auf einer Skala von 1 bis 5 - mit 5 als bestem Wert - liege die Zufriedenheit der Mitarbeiter wie 2016 im Durchschnitt bei 3,7 Punkten. Damit liege man „knapp im guten Bereich“, hieß es bei der Bahn. Faktoren wie Loyalität, Einbindung und Fehlerkultur hätten sich im Vergleich zu 2016 verbessert.

Kritik an Arbeitsabläufen

Die Mehrheit der Mitarbeiter sei der Ansicht, dass die internen Arbeitsabläufe und die übergreifende Zusammenarbeit besser organisiert werden müssten. Sie wünschten sich außerdem von der Führung, die Strategie des Konzerns zu schärfen.

Rund 200 000 von gut 330 000 Bahnern im In- und Ausland beteiligten sich an der vierten konzernweiten Mitarbeiterbefragung vom 26. September bis 26. Oktober 2018. Das Marktforschungsinstitut GfK wertete die Befragung aus.