Begabtenförderung Hemmingen bekommt Kinderakademie

In Hemmingen erforschen Kinder künftig so einiges. Foto: dpa/Paul Zinken
In Hemmingen erforschen Kinder künftig so einiges. Foto: dpa/Paul Zinken

In der Gemeinde Hemmingen werden künftig besonders begabte und hochbegabte Grundschüler gefördert. Die Hector Kinderakademie ist bundesweit einzigartig.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Hemmingen - Hochstimmung in Hemmingen: „Wir freuen uns sehr, dass für den Standort Hemmingen eine Hector Kinderakademie genehmigt worden ist“, informiert der Bürgermeister Thomas Schäfer (CDU) am Dienstagnachmittag. Damit bietet die Grundschule nach den Sommerferien mehr als 20 Kurse für besonders begabte und hochbegabte Mädchen und Jungen aus dem gesamten Landkreis an. Kinder, die die Lehrer für das Förderprogramm vorschlagen, können diese eigens für sie entwickelten Kurse zusätzlich zum regulären Schulunterricht besuchen. Es sind vorwiegend Angebote aus dem naturwissenschaftlichen Bereich (MINT). „Die Begabtenförderung ist neben der Förderung der Leistungsschwächeren ein zentraler Baustein eines ganzheitlichen Bildungsangebotes“, sagt Schäfer.

Programm ist bundesweit einzigartig

Die Geschäftsführerin wird die Rektorin Konstanze Aßmann, auf deren Initiative sich die Gemeinde bewarb. Ihr Vorgänger Eberhard Kammerer wird ihr Stellvertreter. Ihr sei es sehr wichtig, den Blick vermehrt auf vor allem MINT-starke Kinder zu richten.

Die Hector Akademie in Hemmingen ist die erste im Strohgäu und die vierte im Kreis. Bietigheim-Bissingen, Ludwigsburg und Marbach haben bereits eine. Das Programm ist bundesweit einzigartig. Vom neuen Schuljahr an gibt es im Land 68 Standorte.




Unsere Empfehlung für Sie