Bei Auktion von Christie’s in Paris Manuskript von Einstein für Millionen versteigert

Das Manuskript soll zwischen 1913 und 1914 in Berlin und Zürich entstanden sein. Foto: AFP/ALAIN JOCARD
Das Manuskript soll zwischen 1913 und 1914 in Berlin und Zürich entstanden sein. Foto: AFP/ALAIN JOCARD

Ein ganz besonderes Manuskript des weltberühmten Physikers Albert Einstein wechselt nun für 11,6 Millionen Euro den Besitzer, wie das französische Auktionshaus Christie’s mitteilt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Paris - Ein Manuskript, in dem der weltberühmte Physiker Albert Einstein seine Relativitätstheorie entwickelt, ist in Paris für 11,6 Millionen Euro versteigert worden.

Das teilte das Auktionshaus Christie’s am Dienstag mit. Das 54-seitige Manuskript, dass Einstein (1879-1955) mit seinem Vertrauten und Mitarbeiter Michele Besso verfasste, ist nur eines von zwei bewahrt gebliebenen zur Entstehung der Relativitätstheorie. Es entstand nach Angaben des Auktionshauses 1913 und 1914 in Berlin und Zürich. Es handele sich um den bislang höchsten Auktionserlös für ein wissenschaftliches Manuskript in Frankreich. Wer das Manuskript ersteigerte, teilte Christie’s nicht mit.




Unsere Empfehlung für Sie