Bei Friedrichshafen Fäkalien im Bodensee – bereits 200 Erkrankte

Noch mehr Menschen als zunächst angenommen sind erkrankt, nachdem verunreinigtes Wasser in den Bodensee gelangt war. (Symbolfoto) Foto: Felix Kästle/dpa
Noch mehr Menschen als zunächst angenommen sind erkrankt, nachdem verunreinigtes Wasser in den Bodensee gelangt war. (Symbolfoto) Foto: Felix Kästle/dpa

Weil verunreinigtes Wasser bei Friedrichshafen in den Bodensee gelangt war, sind zahlreiche Menschen erkrankt. Die Zahl ist nun nochmals angestiegen.

Friedrichshafen - Beim Landratsamt Bodenseekreis melden sich immer mehr Menschen, die vergangene Woche beim Baden im Bodensee mit verunreinigtem Wasser in Kontakt kamen und erkrankten. Inzwischen wisse man von 216 Personen, teilte die Behörde am Mittwoch mit. Viele hatten über Durchfall und Erbrechen geklagt.

Fünf seien mit dem Norovirus infiziert - das Virus ist sehr leicht übertragbar und gehört zu den weltweit häufigsten Erregern für plötzlich auftretenden Brechdurchfall. Außerdem wurde eine Vergiftung mit Salmonellen gemeldet.

Das mit Abwasser und Fäkalien verschmutzte Wasser war vergangene Woche bei Friedrichshafen in den Bodensee gelangt. Der betroffene, etwa einen Kilometer lange Uferabschnitt ist zunächst bis diesen Freitag für Badende tabu. Ursache der Verschmutzung war ein verstopftes Rohr. Es war bereits am vergangenen Mittwoch repariert worden. Den Angaben nach hatten sich die Menschen in nahezu allen Fällen infiziert, bevor die Verstopfung beseitigt wurde und die Keimbelastung abklang.

Unsere Empfehlung für Sie