Bei Zuschlag für EM 2024 Philipp Lahm soll EM-Organisationschef werden

Von red/dpa 

Sollte Deutschland den Zuschlang für die Fußball-Europameisterschaft 2024 erhalten, wird der frühere Fußball-Weltmeister Philipp Lahm einem Kicker-Bericht zufolge Chef des Organisationskomitees.

Philipp Lahm bekäme im Zuge der Berufung auch einen Platz im DFB-Präsidium. Foto: dpa
Philipp Lahm bekäme im Zuge der Berufung auch einen Platz im DFB-Präsidium. Foto: dpa

Frankfurt/Main - Der frühere Fußball-Weltmeister Philipp Lahm wird im Falle der Vergabe der EM 2024 nach Deutschland Chef des Organisationskomitees. Das berichtet das Fachmagazin kicker am Mittwochabend, die Meldung über die geplante Berufung des 34-Jährigen deckt sich mit SID-Informationen.

Das Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union (UEFA) entscheidet am 27. September über den Ausrichter des Turniers in sechs Jahren. Einziger Konkurrent ist die Türkei. Wahlberechtigt sind 18 Funktionäre, DFB-Präsident Reinhard Grindel und sein türkischer Amtskollege Servet Yardimci dürfen keine Stimme abgeben.

Lahm bekäme im Zuge der Berufung auch einen Platz im DFB-Präsidium, zunächst allerdings als kooptiertes Mitglied ohne Stimmrecht. Der DFB-Ehrenspielführer ist als Botschafter der Kampagne bereits seit Ende 2017 das Gesicht der deutschen EM-Bewerbung.