Ben Benasr greift in Stuttgart nach den Sternen Ende des Jahres schließt das Richter’s – und wird zum Ritzi

Von Uwe Bogen 

Ben Benasr, einst im Monrepos mit einem Stern dekoriert, feiert am 18. Januar „Grand Opening“ eines neuen Gastro-Trios im Citygate. „Mit alten Gewohnheiten“ will er brechen und bietet Valet-Parking an. Das Richter’s wird zum Ritzi.

Hat große Pläne für das bisherige Richter’s im City-Gate unweit des Hauptbahnhofs: Ben Benasr eröffnet das Restaurant am 18. Januar unter dem neuen Namen Ritzi. Foto: Lichtgut/Leif-Hendrik Piechowski
Hat große Pläne für das bisherige Richter’s im City-Gate unweit des Hauptbahnhofs: Ben Benasr eröffnet das Restaurant am 18. Januar unter dem neuen Namen Ritzi. Foto: Lichtgut/Leif-Hendrik Piechowski

Stuttgart - Seit vergangenem Juli fehlt im Restaurant Richter’s unweit des Hauptbahnhofs der Namensgeber René Richter – nicht ganz freiwillig, wie es heißt. Von Sylt hatten die Investoren ihn geholt und Großes mit ihm vor. Doch dann waren die Verluste wohl doch zu hoch. Was auch immer hinter den Kulissen im Citygate-Gebäude geschah: Richter ging im Sommer – sein ehemaliges Restaurant aber hieß ohne ihn weiterhin Richter’s. Ben Benasr wird dies nun ändern.

Bereits seit knapp einem Jahr ist der 39-Jährige hier Küchenchef, noch von René Richter geholt. Im August wurde er nach dessen Abgang dazu noch Geschäftsführer. Der ehrgeizige Koch mit tunesischen Wurzeln, der im Monrepos in Ludwigsburg einen Stern geholt hatte, schaffte es, Ruhe ins Haus zu bringen. Mit seiner sympathischen, lockeren Art und mit innovativen Gerichten machte er sich viele Freunde. Jetzt will er neu durchstarten. Viele seiner Stammgäste sind begeistert. „Mit seiner geilen Küche wird’s Ben schaffen“, ist zu hören.

Die meisten kennen Valet-Parking aus amerikanischen Filmen

Dass der neue Chef nicht auf Dauer den Betrieb unter dem Namen des Vorgängers fortführen wird, war klar. Noch bis Silvester heißt das Restaurant Richter’s. Nach dem letzten Menü im alten Jahr wird es für eine kurze Umbauphase geschlossen. Für den 18. Januar hat Benasr 200 Gäste zu einem „unvergesslichen Abend“ eingeladen. Beim „Grand Opening“ soll mit dem neuen Konzept der neue Name gefeiert werden. Das Richter’s geht – das Ritzi kommt!

Von 20. Januar an steht das Ritzi – es will Bar, Restaurant und Gourmetziel zugleich sein – für alle offen. Ganz neu ist das Valet-Parking, das den Standortnachteil ausgleichen soll, also den Mangel an Parkplätzen in unmittelbarer Nähe. Die meisten kennen Valet-Parking aus amerikanischen Filmen. Gäste halten mit dem Auto direkt vor dem Eingang, um es an Ort und Stelle einem Restaurantmitarbeiter zu übergeben. Diesen Service soll es künftig auch in Stuttgart geben.

Bald greift Ben Benasr wieder nach den Sternen

Ein „neues Trilogiekonzept“ will Ben Benasr zum Erfolg führen. Ein „Dreiklang aus Restaurant, Bar und Gourmet“ soll „ehrliche Küche mit hochwertigen regionalen und saisonalen Produkten zu fairen Preisen“ möglich machen. Leicht, mediterran und schwäbisch soll’s werden – mit Oriental-Einfluss. Der 39-Jährige denkt mit dem eigenen Gourmet-Bereich daran, in der Sterne-Liga anzugreifen.

Paris hat das Hotel Ritz, Stuttgart bekommt das Ritzi. Der Name Ritzi klingt lustig, vielleicht nach der Verkleinerungsform einer Luxusadresse wie Ritz. An strenge Steifheit im gehobenen Ambiente denkt man bei Ritzi nicht, eher an Spaß. Ritzi ist die Abkürzung für R wie ein weiter entwickeltes Restaurantkonzept, I wie Innovation, T wie Trilogie, Z wie Zukunftsorientierung und I wie International. Benasr will Gourmetküche „für jedermann zugänglich“ machen.

Sonderthemen