Beratung am Telefon Bei Problemen stehen Familien nicht alleine da

Von Arnold Einholz 

Die Beratung findet jetzt verstärkt telefonisch oder online statt.

Beraterinnen helfen in der Not Foto: privat
Beraterinnen helfen in der Not Foto: privat

Leonberg - Familie am Start“ lässt die Familien auch in Corona-Zeiten nicht alleine, dennoch müssen Eltern weiterhin auf den Besuch mit ihren Kindern im Familiencafé und in der Eltern-Kind-Gruppe verzichten. Seit März sind die Gruppen in Leonberg, Renningen, Böblingen, Gäufelden, Herrenberg, Magstadt und Sindelfingen geschlossen.

„Die Coronakrise stellt Familien mit kleinen Kindern vor große Herausforderungen“, sagt Gaby Bossert, die sich im Jugendamt um die Angebote der frühen Hilfen kümmert. „Eltern müssen Kinderbetreuung und Beruf unter erschwerten Bedingungen unter einen Hut bringen.“ Kitas, Tagespflegeeltern, Großeltern oder befreundete Familien als verlässliche Partner sind plötzlich weggefallen.

Wie können die Kinder sinnvoll beschäftigt werden und wie kann Familienleben unter den erschwerten Bedingungen so gestaltet werden, dass die Beziehungen nicht zu sehr belastet werden? Die Familiencafés und Eltern-Kind-Treffs wären ideale Orte, um darauf Antworten zu finden und wieder ein Stück mehr Sicherheit und Alltagsroutine zurückzugewinnen. Der Austausch mit Eltern in ähnlicher Lage wäre gerade jetzt so wichtig, denn oft ist schon das Sprechen über Schwierigkeiten entlastend. Eltern erfahren dort gegenseitige Unterstützung und erhalten kleine fachliche Vorträge, Tipps und Anregungen für den Familienalltag.

Kontakt aufrechterhalten

„Wann sich junge Familien wieder zum zwanglosen Austausch im Familiencafé treffen können, lässt sich im Moment leider noch nicht sagen. Wir arbeiten aber an Lösungen, die im Rahmen der Lockerungsmaßnahmen und unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln umsetzbar sind“, erläutert der Leiter des Jugendamtes, Wolfgang Trede.

Dazu der Sozialdezernent des Landkreises, Alfred Schmid: „Dennoch werden Familien nicht alleine gelassen. Bei Bedarf können sich Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern an eine der vier im Landkreis vertretenen Anlauf- und Beratungsstellen von ‚Familie am Start’ wenden.“ Den Kontakt aufrechtzuerhalten, sei ganz wesentlich in diesen schwierigen Zeiten. Die Betreuung erfolgt jetzt allerdings verstärkt telefonisch oder online.

„Hilfestellung beim Baden des Neugeborenen geben wir beispielsweise über Videotelefonie“, sagt Rose Volz, die Koordinatorin von „Familie am Start“ in Leonberg. Eine Mitarbeiterin der Böblinger Beratungsstelle unterstützt Eltern und Kinder mit Sing- und Fingerspielen.

Wenn Eltern Fragen haben, ihnen die „Decke auf den Kopf fällt“ oder sich Krisen zuspitzen, erreichen sie „Familie am Start“ Montag bis Freitag von 8.30 bis 12 Uhr, Montag bis Mittwoch von 13.30 bis 16.30 Uhr und Donnerstag von 13.30 bis 18 Uhr in Leonberg unter 0 70 31 / 6 63 41 28, E-Mail an r.volz@lrabb.de.




Unsere Empfehlung für Sie