Bergsteigerehepaar im Interview Nationalpark soll das Naturverständnis fördern

Von  

Weltrekordlerin

Die in Bühl lebende Österreicherin Gerlinde Kaltenbrunner (40) ist die erste Frau, die alle Achttausender ohne Sauerstoffmaske bezwungen hat. Am 23.August 2011 stand die Extrembergsteigerin auf dem Gipfel des K2, an dem sie zuvor sechsmal gescheitert war.

Premiere

Kaltenbrunners Ehemann Ralf Dujmovits (49) hält ebenfalls einen Rekord: Der Höhenbergsteiger hat als erster Deutscher alle Achttausender „gesammelt“. Den Lhotse (8516 Meter) bezwang er 2009 mit seiner Frau, für sie war der Berg Nummer zwölf unter den Achttausendern.

Engagement

Die beiden Profibergsteiger unterstützen nicht nur die Nepalhilfe Beilngries, die etwa Dorfschulen oder Krankenstationen in verschiedenen Regionen Nepals baut. Sie setzen sich auch für den Naturschutz vor ihrer Haustür im Schwarzwald ein.

Nationalpark

Die grün-rote Landesregierung will einen rund 10000 Hektar großen Nationalpark ausweisen. Die CDU-FDP-Vorgängerregierung hatte dafür ein rund 17.000 Hektar großes Suchgebiet im Nordschwarzwald identifiziert. In diesem Bereich stehen bereits große Flächen als Bannwald oder als Natura-2000-Gebiete unter Naturschutz. Entwicklung Zur Debatte steht ein Entwicklungsnationalpark. Das heißt, dass die Wälder 30 Jahre lang wirtschaftlich genutzt werden können. Ein Ziel ist, Fichtenwälder mit Tannen und Buchen zu durchmischen, damit nach einem Borkenkäferfraß nicht auf großer Fläche tote Fichten stehen.

Verfahren

Ein Gutachten soll vorab Chancen und Risiken für Tourismus, Holzindustrie und Natur bewerten. Erst dann, sagt Agrarminister Alexander Bonde (Grüne), könne entschieden werden.